Holzkiste selber bauen

Kisten sind zunächst einmal überaus praktisch. So können in Kisten die unterschiedlichsten Gegenstände deponiert werden, beispielsweise Spielsachen im Kinderzimmer, Zeitschriften und Zeitungen im Wohnzimmer, Socken, Unterwäsche oder Schals und Tücher im Kleiderschrank oder Schrauben, Nägel und andere Kleinteile in der Werkstatt. Dabei gibt es Kisten aus unterschiedlichen Materialien wie Holz, Kunststoff oder Karton fertig zu kaufen. Da selbst einfache Kisten aber mitunter recht teuer sein können, kann es durchaus Sinn machen, sich seine Kisten selber zu bauen.

Dies bietet gleichzeitig den Vorteil, dass die Kisten in den gewünschten Größen und Formaten angefertigt werden können. Durch einen farbigen Anstrich oder ausgekleidet mit Stoff erhalten die schlichten Holzkisten dann eine individuelle und dekorative Note. Außerdem eignen sich Holzkisten hervorragend als Bastelprojekt für Anfänger, die auf diese Weise den Umgang mit dem Werkstoff Holz ein wenig üben können. Wer nun auch eine Holzkiste selber bauen möchte, kann sich vielleicht von dieser Idee inspirieren lassen:

Die nachfolgende Bauanleitung hingegen beschreibt eine Möglichkeit, wie auch der Anfänger eine richtige Holzkiste selber bauen kann. Die Holzkiste ist sehr einfach konstruiert und wird lediglich geleimt, so dass komplizierte Bohr- und Schraubarbeiten entfallen. Ausgelegt ist die Bauanleitung für eine 50cm lange, 30cm breite und rund 30cm hohe Holzkiste, aber selbstverständlich kann die Kiste auch in anderen Formaten angefertigt werden.

Eine Holzkiste selber bauen – diese Materialien werden benötigt

  • 1 Holzplatte, 50 x 30 x 2cm
  • 2 Holzleisten, 47 x 2 x 2cm
  • 2 Holzleisten, 23 x 2 x 2cm
  • 4 Holzleisten, 28 x 2 x 2cm
  • 6 Holzbretter, 50 x 10 x 1,5cm
  • 6 Holzbretter, 27 x 10 x 1,5cm
  • 6 Holzbretter, 20 x 6 x 1,5cm
  • Holzleim
  • Maßband und Bleistift

 

Eine Holzkiste selber bauen – so schafft es auch der Anfänger

1. Schritt: die Bodenplatte vorbereiten

Der Bau der Holzkiste beginnt mit dem Vorbereiten der Bodenplatte. Hier werden rundherum 1,5cm nach innen gemessen und die Markierungspunkte zu einem Rechteck verbunden. An dieses Rechteck werden nun die beiden 47cm und die beiden 23cm langen Holzleisten angelegt und aufgeleimt. Dadurch ist auf der Bodenplatte nun ein Rahmen aus Leisten vorhanden, der um 1,5cm nach innen versetzt ist.

 

2. Schritt: die Wände anfertigen

Als nächstes werden die vier Wände der Holzkiste angefertigt. Für die erste lange Seitenwand werden drei 50cm lange Holzbretter miteinander verleimt. Auf der späteren Rückseite wird die Wand zusätzlich durch zwei 20cm lange und 6cm breite, senkrecht angeordnete Holzbretter stabilisiert. Diese beiden Bretter werden mit jeweils 10cm Abstand zu den Seitenkanten und mit jeweils 5cm Abstand zu der Ober- und der Unterkante aufgeleimt. Die zweite lange Seitenwand wird nun genauso angefertigt. Das gleiche Prinzip wird anschließend auch bei den beiden kurzen Seitenwänden angewandt. Allerdings bestehen die kurzen Seitenwände aus den 27cm langen Holzbrettern und werden nur durch ein senkrechtes Holzbrett stabilisiert, das mittig aufgeleimt wird.

Holzkiste selber bauen

 

3. Schritt: die Holzkiste zusammenbauen

Wenn Boden und Wände fertig sind und der Holzleim etwas abgebunden hat, kann die Holzkiste zusammengebaut werden. Dazu werden zuerst die beiden kurzen Seitenwände aufgestellt und mit der Bodenplatte und dem Rahmen auf der Bodenplatte verleimt. Anschließend werden die beiden langen Seitenwände befestigt, die mit der Bodenplatte, dem Rahmen und den kurzen Seitenwänden verleimt werden. Um die Ecken zusätzlich zu stabilisieren, werden nun zum Schluss noch die vier 28cm langen Holzleisten in die Ecken der Holzkiste geleimt. Außerdem werden die beiden Möbelgriffe festgeschraubt. Damit ist die selbst gebaute Holzkiste fertig und sobald der Holzleim vollständig ausgehärtet ist, kann die Kiste in Betrieb genommen werden.