Bachläufe selber bauen aus Steinen

Schon ein kleiner Zierteich kann ein echtes optisches Highlight im Garten sein. Für eine noch etwas interessantere Atmosphäre kann aber ein Bachlauf sorgen, der leise plätschernd durch den Garten fließt. Dabei kann ein Bachlauf sowohl als Ergänzung zum bestehenden Teich angelegt werden als auch ein eigenständiges Gestaltungselement bilden. Möchte der Gartenbesitzer einen oder mehrere Bachläufe selber bauen, kann er sich grundsätzlich zwischen zwei Varianten entscheiden. Die erste Möglichkeit wäre, sogenannte Bachlaufschalen zu verwenden. Bachlaufschalen sind vorgefertigte Schalen aus Kunststoff oder Beton, die vom Prinzip her Becken für Gartenteiche ähneln. Die Schalen, die einzeln und als Bausätze erhältlich sind, werden in den ausgehobenen Graben gelegt und zum fertigen Bachlauf zusammengesteckt.

Der große Pluspunkt der robusten Bachlaufschalen liegt in der sehr einfachen Verarbeitung. Nachteilig ist allerdings neben dem Preis, dass der Verlauf des Bachlaufs durch die Schalen zumindest ein Stück weit vorgegeben ist. Die zweite Möglichkeit für den Selbstbau des Bauchlaufs besteht darin, Teichfolie zu verarbeiten. Für Teichfolie spricht, dass der Bachlauf mit jedem beliebigen Verlauf angelegt werden kann, zudem ist Teichfolie deutlich kostengünstiger als Bachlaufschalen. Um die Folie zu kaschieren, kann der Bachlauf mit beispielsweise Steinen dekoriert werden, so dass er dann beispielsweise so aussieht:

Wie der Gartenbesitzer nun aber Bachläufe mit Teichfolie und Steinen selber bauen kann, erklärt die folgende Anleitung.

Bachläufe selber bauen aus Steinen – diese Materialien werden benötigt

  • Teichfolie
  • Teichvlies
  • Teichpumpe mit Schlauch und Zubehör
  • dekorative Steine
  • 1 großer Stein als Quellenstein
  • Sand
  • Pflanzen nach Wunsch

 

Bachläufe selber bauen aus Steinen – so geht’s

1. Arbeitsschritt: den Graben für den Baulauf ausheben

Der erste Arbeitsschritt beim Bau eines Bauchlaufes ist zugleich auch der arbeitsintensivste, denn nun wird der Graben für den Bauchlauf ausgehoben. Üblicherweise werden 30 bis 60cm breite und 20 bis 30cm tiefe Bachläufe angelegt. Der Graben für den Bachlauf wird also in der gewünschten Breite und mit dem Verlauf ausgehoben, den der Bachlauf nehmen soll. Allerdings wird der Graben gute 5cm tiefer angelegt, für einen beispielsweise 30cm tiefen Bachlauf ist also ein gut 35cm tiefer Graben erforderlich. Ob der Bachlauf fast eben, mit deutlichem Gefälle, mit Kurven und Windungen, gerade, mit weich fließenden Stufen oder mit markanten Terrassen angelegt wird, bleibt dabei dem eigenen Geschmack überlassen.

 

2. Arbeitsschritt: Teichvlies und Teichfolie verlegen

Wenn der Graben ausgehoben ist, werden Steine, Wurzeln und andere spitze Bodenbestandteile entfernt. Anschließend wird der Graben mit einer rund 5cm hohen Sandschicht aufgefüllt, die dann mit dem Teichvlies abgedeckt wird. Die Sandschicht und das Teichvlies bilden eine Art Fundament für den Bachlauf, gleichen kleinere Unebenheiten aus und schützen die Teichfolie vor Beschädigungen. Als nächstes ist die Teichfolie an der Reihe, wobei hier zunächst entscheidend ist, dass die Folie das richtige Format hat. Die benötigte Länge lässt sich am einfachsten mit einer Schnur ermitteln, die einmal in dem gesamten Bachlauf verlegt wird. Dadurch werden Kurven, Windungen und Absätze automatisch richtig ausgemessen. Die erforderliche Breite der Folie ergibt sich aus der Breite und Tiefe des Bachlaufes zuzüglich 50cm. Für einen beispielsweise 30cm breiten und tiefen Bachlauf wird also eine 140cm breite Teichfolie benötigt. Dadurch ergibt sich später rechts und links neben dem Bachlauf ein 25cm breiter Folienstreifen und das Risiko, dass die Folie seitlich in den Bachlauf rutscht, ist minimiert. Die Teichfolie wird nun möglichst glatt und faltenfrei über dem Teichvlies im gesamten Graben verlegt. Damit die verlegte Folie nicht mehr verrutscht, kann sie an einigen Stellen mit größeren Steinen fixiert werden.

Bachläufe selber bauen aus Steinen

 

3. Arbeitsschritt: den Bauchlauf ausgestalten und in Betrieb nehmen

Nachdem die Folie verlegt ist, wird der Quellenstein aufgestellt. Der Quellenstein bildet den Anfangspunkt des Bachlaufs. Fertige Quellensteine sind in verschiedenen Ausführungen erhältlich, aus einem großen Stein lässt sich der Quellenstein aber auch selber bauen. Dazu wird mit einem Steinbohrer ein Loch mit 1cm Durchmesser in den Stein gebohrt. Auf der Rückseite wird das Loch anschließend erweitert, bis eine Schlauchkupplung hineingesteckt werden kann. Um die Kupplung zu fixieren und die Verbindung abzudichten, können Silikon oder ein Teflonband verwendet werden. Auf der Teichfolie neben dem Bauchlauf wird als nächstes der Schlauch verlegt, der von der Teichpumpe zum Quellenstein führt. Die grundlegenden Arbeitsschritte sind damit abgeschlossen und nun geht es ans Ausgestalten. Hierfür werden die Steine dekorativ im Bachlauf angeordnet. Außerdem werden Steine neben dem Bachlauf drapiert, um so die Teichfolie und den Schlauch zu kaschieren. Wer möchte, kann seinen Bachlauf auch mit Pflanzen verzieren. Ist die Gestaltung beendet, werden der Schlauch am Quellenstein und die Pumpe angeschlossen. Nun muss der Bachlauf nur noch mit Wasser befüllt werden, danach ist der eigene kleine Bach im heimischen Garten fertig.