Backofen selber bauen

Sobald es draußen wieder etwas wärmer wird, beginnt die Zeit, in der im Garten gekocht, gegrillt und gegessen wird. Dabei gibt es verschiedene Möglichkeiten für eine Koch- und Grillstelle im Garten und viele der Varianten kann der Gartenbesitzer mit etwas handwerklichem Geschick und Spaß am Selbermachen durchaus selber bauen.

Einen Backofen selber bauen – die unterschiedlichen Varianten

Möchte der Gartenbesitzer eine Kochmöglichkeit in seinen Garten integrieren, stellt sich zunächst einmal die Frage, welche Variante es überhaupt werden soll. So ist es möglich, auf einen herkömmlichen Grill zurückzugreifen, bei dem es sich wiederum um einen rechteckigen Grill, einen Kugelgrill, einen elektrischen Grill, einen Gasgrill oder einen gemauerten Grill handeln kann. Daneben kann der Gartenbesitzer eine Feuerstelle einrichten, über der ein Schwenkgrill angebracht wird. Dies sieht dann in etwa so aus:

Gemeinsam haben alle Grillvarianten, dass das Grillgut durch direkte Hitze gegart wird. Aus den USA stammt mit dem Smoker eine Grillvariante, bei der das Grillgut über direkter Hitze gegrillt und gleichzeitig in Holzfeuerrauch geräuchert wird. Pizza- und Steinbacköfen arbeiten nach einem etwas anderen Prinzip. Hier wird zunächst ein Feuer entfacht, durch das sich der Garraum aufheizt. Die Lebensmittel werden anschließend in den Garraum gegeben und durch die gespeicherte Hitze, die nach und nach abgegeben wird, gegart. Ist ausreichend Platz im Garten vorhanden, muss sich der Gartenbesitzer aber nicht zwangsläufig für nur eine Variante entscheiden. Eine Idee, wie der Gartenbesitzer eine Kombination aus Grill und Backofen selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

 

Einen Backofen selber bauen – die benötigten Materialien

  • Klinkersteine
  • 12 Stahlstangen mit 1,5cm Durchmesser
  • 8 Metallwinkel als Auflagen für Rost
  • Grillrost
  • 1 Stück Rohr
  • 1 Ofentür aus Metall mit Halterungen
  • feuerfester Mörtel

 

Einen Backofen selber bauen – so wird’s gemacht

1. Schritt: die ersten Steinreihen mauern

Für den Backofen werden zunächst fünf Steinreihen gemauert. Die Steine werden dazu E-förmig angeordnet, an die Rückwand schließen sich also zwei Seitenwände und eine Zwischenwand an. Um die Steine zu vermauern, wird jeweils eine 5cm dicke Schicht Mörtel aufgetragen und mit der Kelle zu einem Trapez geformt. In dieses Mörtelbett wird der Stein dann eingelegt und festgedrückt, bis eine nur noch 1cm dicke Fuge vorhanden ist. Durch den Druck verteilt sich der Mörtel gleichmäßig unter dem Stein, überschüssiger Mörtel quillt heraus. Damit das Mauerwerk die notwendige Stabilität erhält, werden die Steine mit versetzten Fugen vermauert. Dies wird umgesetzt, indem die Steinreihen abwechselnd mit einem ganzen und einem halben Stein beginnen. Um einen Stein zu teilen, wird er mit dem Maurerhammer an der gewünschten Bruchstelle eingekerbt und anschließend durch einen kräftigen Stoß zerteilt.

 

2. Schritt: die Stahlstangen einarbeiten

Nachdem fünf Steinreihen gemauert wurden, werden acht der Stahlstangen eingearbeitet. Hierfür werden die Enden der Stahlstangen flach gedrückt und in die folgende Fuge eingelegt. Über die Stahlstangen wird nun eine geschlossene Steinfläche gemauert. Auf der linken Seite bildet diese Steinfläche die Auflage für das Grillkohle- oder Holzfeuer, auf der rechten Seite dient die Steinfläche als Backfläche des Steinbackofens.

Backofen selber bauen

 

3. Schritt: den Gartenbackofen fertig stellen

Ist die waagerechte Steinfläche fertig, wird der Backofen weiter hoch gemauert. Dabei werden auf der linken Seite die Metallwinkel als Auflagen für den Grillrost in die Fugen eingearbeitet. Jeweils vier Metallwinkel werden in die zweite Fuge, die übrigen vier Winkel in die vierte Fuge nach der Steinfläche eingelegt. Damit das Grillgut nicht offen liegt, wird nach den letzten Auflagen noch mindestens eine Steinreihe gesetzt, die als eine Art Windfang dient.

Auf der rechten Seite werden die verbliebenen vier Stahlstangen auf die letzte Steinreihe aufgelegt. Darüber wird noch einmal eine geschlossene Fläche gemauert, die den Deckel des Backofens bildet. In diese Fläche wird jedoch eine Aussparung eingearbeitet, in die das Ofenrohr gesetzt wird. Auf der Vorderseite werden nun noch einige Steine positioniert, durch die die Türöffnung ein wenig kleiner wird. Zum Schluss wird die Metalltür montiert und damit ist der selbstgebaute Backofen fertig.