Gerätehaus selber bauen

Es gibt allerlei Dinge, die zu einem Garten dazugehören, angefangen bei den Gartengeräten über die Gartenmöbel bis hin zu den Spielsachen der Kinder. Im Winter und wenn diese Dinge aktuell nicht benötigt werden, wollen sie natürlich verstaut sein und hierfür bietet sich ein Gerätehaus an. Durch ein Gerätehaus entsteht nämlich zusätzlicher Stauraum und gleichzeitig ein ordentliches Bild im Garten, denn schließlich steht nicht mehr in jeder Ecke offen irgendetwas herum. Gerätehäuser gibt es ähnlich wie Gartenhäuser aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Größen fertig und als Bausatz zu kaufen. Bringt der Gartenbesitzer ein wenig handwerkliches Geschick mit und hat er Spaß am Selbermachen, kann er sich sein Gerätehaus aber durchaus auch selber bauen. Eine Idee für ein kleines, schlichtes und funktionales Gerätehaus stellt die folgende Anleitung vor.

Und ein paar Tipps und Infos dazu, wie das Holz behandelt werden sollte, damit das Gerätehaus möglichst lange hält, gibt es hier:

Ein Gerätehaus selber bauen – das wird benötigt

  • 10 Kanthölzer, 200 x 6 x 6cm
  • 6 Kanthölzer, 57 x 6 x 6cm
  • 6 Kanthölzer, 68 x 6 x 6cm
  • 2 Kanthölzer, 90 x 6 x 6cm
  • 3 Kanthölzer, 34 x 6 x 6cm
  • 1 Kantholz 132 x 10 x 10cm
  • 5 Dachlatten, 130 x 6 x 4cm
  • Holzbretter als Verschalung für die Seitenwände und das Dach sowie 1 Tür
  • Dachpappe und Dachpappennägel
  • Winkel, Bolzen und rostfreie Schrauben
  • 10 Bodeneinschlaghülsen
  • 6 Gehwegplatten, 40 x 40cm

 

Ein Gerätehaus selber bauen, um Platz und Ordnung zu schaffen – so geht’s

1. Schritt: die Wandkonstruktionen anfertigen

Im ersten Arbeitsschritt werden die Grundkonstruktionen für die Wände des Gerätehauses angefertigt. Hierfür werden die jeweils benötigten Hölzer flach auf dem Boden ausgelegt, ausgerichtet und mithilfe von Winkeln und Schrauben montiert. Die beiden Seitenwände des Gerätehauses bestehen aus jeweils zwei 200cm langen Kanthölzern als senkrechte Pfosten und drei 68cm langen Kanthölzern als waagerechte Verbindungen. Das obere Kantholz schließt dabei bündig mit den senkrechten Pfosten ab, das untere Kantholz wird mit 10cm Abstand zu den Unterkanten montiert und das mittlere Kantholz wird mittig platziert. Für die Rückwand werden drei 200cm lange Kanthölzer als senkrechte Pfosten und die sechs 57cm langen Kanthölzer als waagerechte Verbindungen verbaut. Auch hier schließen die Hölzer an der Oberseite bündig ab, die mittleren Hölzer werden mittig angeordnet und die unteren Hölzer mit 10cm Abstand zum Boden befestigt. Die vordere Wand des Gerätehauses wird aus den drei verbliebenen 200cm langen Kanthölzern als senkrechte Pfosten sowie den beiden 90cm langen und den drei 34cm langen Kanthölzern zusammengebaut. Das obere 90cm lange Kantholz und die 34cm langen Kanthölzer werden wie die anderen Querhölzer montiert, das zweite 90cm lange Querholz ist als eine Art Türsturz vorgesehen.

Gerätehaus selber bauen

 

2. Schritt: das Gerätehaus aufbauen

Die vorgefertigten Wandelemente werden nun aufgestellt und zum Gerätehaus zusammengesetzt. Hierfür werden die Bodeneinschlaghülsen in das Erdreich eingeschlagen und die Wandelemente anschließend nach und nach aufgestellt. Die senkrechten Pfosten werden dabei mittels Bolzen in den Einschlaghülsen befestigt, untereinander werden die Wandelemente mithilfe von Winkeln und Schrauben miteinander verbunden. Nun wird das 132cm lange und 10cm starke Kantholz vorne auf das Gerätehaus aufgelegt und verschraubt. Anschließend werden die fünf Dachlatten gleichmäßig über die spätere Dachfläche verteilt und fixiert. Die Dachlatten stehen dabei auf der Vorderseite über und verlaufen durch das unterlegte Kantholz leicht schräg. Dadurch ergibt sich später eine leicht geneigte Dachfläche, die ein Abfließen von Regenwasser unterstützt.

 

3. Schritt: das Gerätehaus fertig stellen

Nun werden zuerst Holzbretter auf die Dachlatten geschraubt und auf die Dachfläche wird anschließend Dachpappe genagelt. Danach werden die Wände des Gartenhauses auf den Außenseiten mit Holzbretter verschalt. Auf der Vorderseite wird die Tür gesetzt und der Boden des Gerätehauses wird mit Gehwegplatten ausgelegt. Wer möchte, kann nun auch die Innenwände noch dämmen und mit Holzbrettern verkleiden. Damit ist das selbstgebaute Gerätehaus fertig.