Plexiglas Gewächshäuser bauen

Viele Gartenbesitzer nutzen ihren Garten nicht nur als kleine grüne Oase, in der sich entspannt das schöne Wetter genießen lässt, in der gesellige Gartenfeste und Grillpartys veranstaltet werden können und die einen tollen und sicheren Spielplatz für die Kinder bietet, sondern bauen in ihrem Garten auch verschiedene Obst- und Gemüsesorten, Kräuter sowie Blumen an. Durch den Anbau im heimischen Garten ist schließlich nicht nur sichergestellt, dass absolut frische Lebensmittel auf dem Tisch landen, sondern es ist auch bekannt, woher die Lebensmittel kommen und wie sie behandelt wurden. Allerdings fühlen sich nicht alle Pflanzen in unseren Breitengraden und bei den hier herrschenden klimatischen Bedingungen wohl. Damit auch solche Pflanzen wachsen und gedeihen, kann ein Gewächshaus die ideale Lösung sein. Gewächshäuser gibt es in unterschiedlichen Größen und in verschiedenen Ausführungen fertig oder als Bausätze zu kaufen, mit etwas handwerklichem Geschick lassen sie sich durchaus aber auch selber bauen.

Gewächshäuser selber bauen aus Plexiglas – darauf kommt es an

Für Gewächshäuser kommen grundsätzlich mehrere Materialien in Frage. Die einfachste und kostengünstigste Variante besteht darin, ein Grundgerüst aus Holz zu bauen und dieses dann mit einer Gewäschshaus-, Gitter- oder einer anderen stabilen PE-Folie zu bespannen. Etwas aufwändiger und deutlich teurer, dafür aber auch wesentlich langlebiger sind Gewächshäuser aus Plexiglas. Plexiglas ist in unterschiedlichen Stärken und Farben, mit verschiedenen Oberflächenstrukturen und in Form von Massiv-, Steg- und Wellplatten erhältlich. Montiert wird Plexiglas meist mithilfe von Führungsschienen, die auf die Grundkonstruktion geschraubt und in die das Plexiglas dann eingeschoben wird. Um die Plexiglasplatten auf das benötigte Maß zuzuschneiden, sollte ein Sägeblatt mit möglichst vielen Zähnen verwendet werden. Außerdem sollte das Plexiglas so langsam wie möglich geschnitten werden, um zu verhindern, dass es splittert oder durch die Reibungshitze minimal schmilzt und dadurch das Sägeblatt verklebt. Die Schnittkanten können vorsichtig mit etwas Schleifpapier geglättet werden. Wichtig bei der Montage ist, darauf zu achten, dass das Plexiglas nicht zu starr und fest befestigt wird, sondern ausreichend Platz hat, um zu arbeiten. Alternativ zu Führungsschienen können die Plexiglasplatten aber auch zwischen zwei Rahmen aus Holzleisten gesetzt werden und wie der Gartenbesitzer ein Gewächshaus auf diese Weise bauen kann, wird im Folgenden erklärt.

 

Gewächshäuser selber bauen aus Plexiglas – die Materialien

Für ein Wandelement des Gewächshauses werden

  • 6 Plexiglasplatten, 60 x 60 x 1cm
  • 3 Kanthölzer, 214 x 6 x 6cm
  • 8 Kanthölzer, 60 x 6 x 6cm
  • 12 Holzleisten, 60 x 2 x 2cm
  • 12 Holzleisten, 56 x 2 x 2cm
  • Bausilikon
  • Schrauben
  • 3 Bodeneinschlaghülsen oder Baustahlgewebe, Kies und Beton

benötigt. Die Anzahl der Wandelemente hängt vom vorhandenen Platz und den Bedürfnissen des Gartenbesitzers ab, kann grundsätzlich aber beliebig gewählt werden. Ähnliches gilt für die Größe der Plexiglasfelder, die ebenfalls variiert werden kann. Die Elemente für die Dachflächen werden genauso gebaut wie die Wandelemente, wobei sich die Maße hier aus der Anzahl der Wandelemente und der daraus resultierenden Fläche ergeben.

 

Gewächshäuser selber bauen aus Plexiglas – so geht‘s

1. Schritt: die Wandelemente bauen

Für ein Wandelement werden die drei 214cm langen Kanthölzer als senkrechte Pfosten mit den sechs 60cm langen Kanthölzern als waagerechte Streben verbunden. Die waagerechten Streben werden dabei so angeordnet, dass die Hölzer auf der Oberseite bündig miteinander abschließen und drei 60 x 60cm große Felder entstehen. Die untersten Kanthölzer werden mit 10cm Abstand zum Boden montiert.

Gewächshäuser selber bauen aus Plexiglas

 

2. Schritt: das Plexiglas einsetzen

In das vorgefertigte Wandelement wird nun das Plexiglas eingesetzt. Dazu werden zuerst vier 2 x 2cm starke Leisten zu einem Rahmen verbunden und dieser Rahmen wird anschließend so in ein Feld montiert, dass er bündig mit den Außenkanten der Kanthölzer abschließt. In diesen Rahmen wird dann eine Plexiglasplatte eingelegt und mithilfe von Silikon befestigt. Das Silikon fixiert das Plexiglas und sorgt gleichzeitig für eine elastische Verbindung, die notwendig ist, damit die Materialien arbeiten können. Auf der Gegenseite wird nun ein zweiter Rahmen aus den 2cm starken Leisten auf das Plexiglas aufgesetzt, der ebenfalls bündig mit den Außenkanten der Kanthölzer abschließt. Auf diese Weise werden nun nach und nach alle Felder des Wandelements verglast.

 

3. Schritt: das Gewächshaus fertig stellen

Um die Wandelemente aufzustellen, gibt es mehrere Möglichkeiten. Die einfachste Variante ist, Bodeneinschlaghülsen in den Boden zu schlagen, in die die Hölzer gestellt werden. Durch die Bodeneinschlaghülsen ist sichergestellt, dass die Hölzer keinen Kontakt zum Erdreich haben und somit vor aufsteigender Feuchtigkeit geschützt sind. Eine andere Möglichkeit, die sich vor allem bei einem unebenen und wenig tragfähigen Boden anbietet, wäre, etwa 30cm tiefe Löcher auszuheben. Diese Löcher werden dann erst 10cm hoch mit frostsicherem Splitt oder Kies und anschließend mit Beton aufgefüllt. Die Wandelemente selbst werden nach dem Ausrichten miteinander verschraubt. Sind alle Wandelemente aufgestellt, können die Maße für die Dachelemente ermittelt werden. Bevor die Wandelemente gebaut und montiert werden, sollten allerdings zuerst noch ein oder zwei Holzbalken auf eine Seite des Gewächshauses montiert werden. Dadurch erhält das Gewächshaus eine leicht geneigte Dachfläche, die notwendig ist, damit Regenwasser ablaufen kann.