Smoker selber bauen

Das Mutterland des Barbecues sind die USA. Von dort stammt auch der sogenannte Smoker. Hierbei handelt es sich um eine Art Ofen. Befeuert mit Holz oder Kohle können darin Speisen gegrillt oder geräuchert werden. Das Besondere an einem Smoker ist, dass die Speisen dabei nicht direkt über dem Feuer oder der Glut liegen. Wie Du Dir Deinen eigenen Smoker selber bauen kannst, erklären wir Dir hier.

 

Smoker selber bauen – ein paar Worte vorab

Backyard barbequing on a charcoal smokerInsgesamt ist es nicht ganz so einfach, einen Smoker selber zu bauen. Dies liegt in erster Linie daran, dass er aus Stahl und anderen Metallen besteht. Du brauchst also entsprechendes Equipment und solltest zumindest Grundkenntnisse im Bereich des Metallbaus haben. Mitunter werden auch Schweißarbeiten notwendig. Was die Kosten angeht, solltest Du für einen recht einfachen Smoker rund 200 bis 300 Euro einplanen. Je nachdem, welche Materialien Du verwendest, kann es aber auch teurer werden. Gleiches gilt, wenn Du Dir bestimmte Werkzeuge ausleihen oder gewisse Arbeiten von einem Dritter erledigen lassen musst. Als Projekt für absolute Anfänger eignet sich ein Smoker deshalb letztlich nicht.

Smoker selber bauen – die benötigten Materialien

  • 1 200-Liter-Fass
  • 1 60-Liter-Fass
  • 5 Stahlscharniere, 40 x 37mm
  • 2 Stahlgriffe
  • Stahl-Winkelprofile
  • Sechskant- und Senkkopfschrauben, Unterlegscheiben und Muttern, alles aus Edelstahl
  • Alublech, mindestens 2mm dick
  • 2 Grillroste
  • 1 Ofenrohr mit Knie, 110mm Durchmesser
  • Ofenkitt
  • Material für das Gestell nach Wunsch

 

Smoker selber bauen – eine Bauanleitung

Der Smoker besteht aus zwei Fässern, die miteinander verbunden werden. Das größere Fass ergibt den Garraum, das kleinere Fass bildet die Feuerbox. Wir erklären Dir nun die grundlegenden Arbeitsschritte beim Bau eines Smokers. Dabei ist die Anleitung bewusst allgemein gehalten. Dadurch kannst Du Deine Vorgehensweise exakt auf die Materialien anpassen, die Du für Deinen Smoker verwendest.

 

1. Die Klappen aussägen

Damit Du den Smoker später überhaupt benutzen kannst, braucht er zuerst einmal Türklappen. Hierfür zeichnest Du auf dem großen Fass eine etwa 70 x 30cm große Öffnung an. Das Rechteck schneidest Du anschließend mit der Stichsäge oder dem Trennschleifer heraus. Dabei solltest Du allerdings möglichst genau arbeiten, denn das herausgeschnittene Stück wird wieder als Tür verwendet. Arbeitest Du unsauber, schließt die Tür später nicht richtig und Du müsstest schlimmstenfalls ein anderes Stück Blech nehmen. Aus dem kleineren Fass schneidest Du ebenfalls ein Rechteck aus. Hier sollte die Öffnung ungefähr 50 x 30cm groß sein.

 

2. Die Fässer miteinander verbinden

Bei einem Smoker wird das Feuer in der Feuerbox entzündet. Die Speisen befinden sich im Garraum und werden durch den Rauch gegart. Damit dies funktioniert, muss der Rauch aber von der Feuerbox in den Garraum gelangen. Dies geschieht durch ein Loch, das die beiden Fässer miteinander verbindet. Du zeichnest Dir also auf der rechten Seitenwand des kleinen Fasses und an der linken Seitenwand des großen Fasses jeweils ein Loch an. Dieses Loch sollte einen Durchmesser von etwa 10cm haben. Diese beiden Löcher schneidest Du anschließend mit der Stichsäge oder dem Trennschleifer aus. Möchtest Du die Feuerbox rechts vom Garraum montieren, trennst Du die Löcher natürlich entsprechend auf den anderen Seitenwänden der Fässer heraus.

Hast Du beide Löcher ausgeschnitten, verschraubst Du die beiden Fässer miteinander. Dazu bohrst Du in jeder Seitenwand vier Löcher vor. Um die Fässer fest miteinander zu verbinden, verwendest Du am besten beidseitig Unterlegscheiben, Sechskantschrauben und Muttern. Achte aber darauf, dass die beiden eben ausgeschnittenen Löcher möglichst exakt aufeinanderliegen! Den Spalt zwischen den beiden Fässern dichtest Du gut mit Ofenkitt ab.

 

3. Die Roste anbringen

Als nächstes kommt die Innenausstattung für den Garraum. Als Auflagen für den Grillrost montierst Du an den beiden Seitenwänden Winkelprofile aus Stahl. Wie viele Auflageleisten Du anbringst, bleibt natürlich Deinem Geschmack überlassen. Danach kannst Du den Grillrost einlegen. Möglicherweise wirst Du den Rost aber zuvor anpassen müssen.

smoker

 

4. Die Türklappen montieren

Nun nimmst Du Dir die beiden Ausschnitte, die Du ganz am Anfang aus den Fässern geschnitten hast. Bei diesen beiden Blechstücken feilst Du zuerst die Kanten glatt, damit sich später niemand an den Schnittkanten verletzen kann. Dann markierst Du Dir auf den Blechen und auf den Fässern die Positionen für die Scharniere und bohrst die Löcher entsprechend vor. Die große Türklappe wird mit drei Scharnieren befestigt, bei der kleinen Türklappe reichen zwei Scharniere aus. Anschließend kannst Du die Scharniere mit den Fässern und den Türen verschrauben. Dazu verwendest Du Unterlegscheiben, Sechskantschrauben und Muttern.

Sollten die Türen nicht richtig schließen, kannst Du versuchen, das Blech entsprechend zurechtzubiegen. Funktioniert auch das nicht, kannst Du eventuell eine Edelstahlleiste aufschrauben. Zum Schluss bringst Du an jeder Türklappe noch einen Griff an.

 

5. Die Belüftungsöffnung und den Kamin anbringen

Die Feuerbox braucht eine Belüftungsöffnung, denn anders würde das Feuer nicht brennen. Als Öffnung schneidest Du zunächst ein Loch aus der Seitenwand der Feuerbox aus. Dieses Loch sollte einen Durchmesser von etwa 12cm haben. Anschließend nimmst Du ein Stück Alublech und schneidest daraus einen ungefähr 14cm großen Kreis aus. Dieser Kreis ergibt die Lüftungsklappe. Dann schraubst Du die Lüftungsklappe mit einer Schraube fest. Dadurch kannst Du die Lüftungsklappe nach oben und nach unten schieben und so die Luftzufuhr regulieren.

Nun fehlt nur noch der Schornstein. Hierfür schneidest Du aus der Seitenwand des Garraums ein Loch in der Größe des Ofenrohres aus. Durch dieses Loch schiebst Du dann Dein Ofenrohr. Um das Rohr zu fixieren und die Öffnung abzudichten, trägst Du sowohl außen als auch innen Ofenkitt auf.

 

Smoker selber bauen – der Ugly Drum Smoker

Die meisten Smoker werden in der oben beschriebenen Variante gebaut. Da ein solcher Smoker aus Fässern oder manchmal auch Rohren besteht, wird er Barrel-Smoker genannt. Eine andere Variante ist der Ugly Drum Smoker. Er besteht ebenfalls aus einem Fass oder einem Rohr. Allerdings wird nur ein Fass verwendet und der Smoker steht senkrecht. Ein solcher Smoker sieht nicht ganz so schön aus, ist in der Handhabung aber einfacher. Auch der Bau ist etwas weniger anspruchsvoll. Wie Du einen solchen Smoker selber bauen kann, siehst Du hier:

 

Den Smoker verwenden – so geht’s

Wahrscheinlich hat jeder seine eigene Methode und sein ultimatives Rezept, die er beim Grillen und Räuchern mit dem Smoker angewendet. Grundsätzlich läuft die Prozedur aber so ab:

  • Zuerst gibst Du Kohle in den Garraum und wartest ab, bis eine etwa 5cm dicke Glutschicht entstanden ist.
  • Wenn die Kohle gut durchgezogen ist und glüht, zündest Du in der Feuerbox ein Feuer an. Traditionell verwendest Du für Dein Feuer Buchenholz. Wenn das Feuer richtig schön brennt, schließt Du die Klappe der Feuerbox und öffnest die Belüftungsklappe.
  • Nun musst Du noch einmal kurz warten, bis Rauch aus dem Kamin kommt. Ist dies der Fall, legst Du Dein Gargut auf den Rost im Garraum. Hier bleiben Fleisch, Fisch oder Gemüse nun solange drin, bis sie gar sind und den gewünschten Bräunungsgrad erreicht haben.
Download als PDF: Smoker selbst bauen