Steinofen selber bauen

Natürlich könnte der Gartenbesitzer einen Grill kaufen, wenn er an warmen Sommerabenden nicht nur vergnügliche und gesellige Stunden mit seiner Familie und seinen Freunden im Garten verbringen, sondern dabei auch leckere Speisen vom Grill genießen möchte. Schließlich sind Grills in vielen verschiedenen Ausführungen und auch in unterschiedlichen Preisklassen erhältlich. Für ein echtes Highlight kann der Gartenbesitzer aber sorgen, wenn er seinen Grill selber baut, denn so hat er nicht nur einen Grill, sondern gleichzeitig auch ein wahres Unikat. Dabei muss der Gartenbesitzer kein versierter und erfahrener Heimwerker sein und braucht auch keine ausgefallenen Werkzeuge, um seinen Grill zu bauen. Eine Idee, wie der Gartenbesitzer einen praktischen und dekorativen Steinofen selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

Einen Steinofen selber bauen – die benötigten Materialien

  • rund 140 Kanalklinker, 24 x 11 x 7cm
  • 2 bis 3 Säcke Zementmörtel
  • 4 Stahlrohre mit 1,5cm Durchmesser, 90cm lang
  • 8 Metallwinkel als Auflagen für den Grillrost
  • 1 Grillrost
  • 1 Blechtafel, 4 Metallstangenstücke, 8 Unterlegscheiben und 8 Sechskantschrauben als Dach nach Wunsch

 

Einen Steinofen selber bauen – so klappt es garantiert

  • Nachdem der Mörtel wie auf der Verpackung angegeben angemischt ist, kann das Mauern des Steinofens auch schon beginnen. Dafür wird die erste Steinreihe gesetzt. In diesem Beispiel werden für die Rückwand drei ganze und ein halber Stein nebeneinander angeordnet, im rechten Winkel zu der Rückwand schließen sich jeweils drei ganze Steine für die Seitenwände an. In der zweiten Steinreihe bestehen die Seitenwände aus einem halben, zwei ganzen und wieder einem halben Stein, für die Rückwand werden ein halber und drei ganze Steine verbaut. Nach diesem Schema werden alle Steinreihen des Ofens gesetzt, die Reihen beginnen also immer abwechselnd mit einem ganzen und einem halben Stein. Dadurch entstehen versetzte Fugen, die dem gemauerten Ofen die notwendige Stabilität geben. Um einen Stein zu halbieren, wird er an der gewünschten Bruchstelle mit dem Maurerhammer eingekerbt und dann durch einen Schlag geteilt. Um die Steine miteinander zu verbinden, wird eine etwa 5cm dicke Mörtelschicht aufgetragen und mit der Maurerkelle zu einer Art Trapez geformt. In dieses Mörtelbett wird der Stein dann eingelegt und festgedrückt, bis die Fuge nur noch etwa 1cm breit ist. Durch den Druck verteilt sich der Mörtel gleichmäßig und überschüssiger Mörtel quillt heraus. Dieser Mörtel wird umgehend mit der Kelle abgenommen und kann für den nächsten Stein wiederverwendet werden.
  • Für den Steinofen werden nun also zunächst vier Steinreihen gemauert. In die nächste Fuge in den Seitenwänden werden dann die vier Stahlrohre eingearbeitet. Dazu werden die Rohre an den Enden flachgeklopft und auf die Seitenwände aufgelegt. Die Rohre bilden die Auflage für eine gerade Fläche, auf der später das Feuer brennen wird. Über die Rohre können nun Steine gemauert werden, wer möchte, kann hier später aber auch eine durchgehende Steinplatte oder eine Platte aus einem anderen feuerfestem Material einlegen.

Steinofen selber bauen

  • Nun werden vier weitere Steinreihen gemauert. In die nun folgenden Fugen werden beidseitig jeweils zwei Metallwinkel eingearbeitet, die als Auflagen für den Grillrost dienen. Anschließend werden zwei Steinreihen gemauert und dann noch einmal Metallwinkel als Auflagen für den Grillrost eingearbeitet. Damit das Grillgut später nicht ungeschützt auf dem Grill liegt, folgen nun zwei Steinreihen als eine Art Windfang. Damit sind die Maurerarbeiten abgeschlossen und nun muss der Mörtel aushärten.
  • Wer möchte, kann seinen Steinofen noch mit einem Dach ausstatten. Hierfür werden vier Löcher in die Ecken gebohrt, in die Metallstangen oder Gewindestäbe gestellt werden. Das Dach kann aus einer Blechtafel geformt werden, die an den beiden Seitenkanten nach außen gebogen wird. Mithilfe von Löchern in den umgebogenen Kanten kann die Blechtafel dann über die vier Füße geschoben und beidseitig mit Sechskantschrauben und Unterlegscheiben befestigt werden. Als Alternative zu einer Blechtafel kann aber auch eine einfache Dunstabzugshaube als Dach montiert werden. Als letzter Arbeitsschritt wird nun noch der Kalkschleier entfernt, der vom Mauern zurückgeblieben ist, und danach ist der selbstgebaute Steinofen bereit für den ersten Einsatz.

Und noch eine andere Möglichkeit für einen selbstgebauten Gartengrill aus Stein zeigt dieses englischsprachige Video.