Gewürzregal selber bauen

Viele Lebensmittel schmecken von Natur aus schon sehr gut. Doch erst durch Gewürze verschmelzen die einzelnen Zutaten zu einem aromatischen Gericht. Dabei ist die Vielfalt an Gewürzen riesengroß. Allein Pfeffer und Salz gibt es in vielen verschiedenen Varianten. Dazu kommen dann noch die unzähligen anderen Gewürze, angefangen bei Anis über Curry, Kümmel oder Nelken bis hin zu Zimt. Nun brauchen die Gewürze aber natürlich einen angemessen Platz. Und eine Idee für ein chices und zugleich praktisches Gewürzregal stellt diese Bauanleitung vor!

Ein Gewürzregal zum Nachbauen

Eigentlich könnten die Gewürzgläser einfach so auf der Arbeitsfläche stehen oder irgendwo in einer Schublade oder einem Küchenschrank verstaut sein. Ist die Küche nicht allzu groß, könnten die Gläser aber im Weg sein. Ständig in einer Schublade oder einem Schrank kramen zu müssen, um das richtige Gewürz zu finden, ist ziemlich unpraktisch. Also muss eine andere Lösung her. Im Handel gibt es Gewürzregale in verschiedenen Varianten zu kaufen. Von schlichten Ständern über Gewürzkarusselle bis hin zu ausgefallenen Regalkonstruktionen für die Wand ist alles zu haben. Wer Spaß am Selbermachen hat, kann sich ein tolles Gewürzregal aber auch selber bauen.

Gewürzregal selber bauen

Wir haben uns ein Gewürzregal ausgedacht, das als schlichter Kasten daherkommt. Auf der linken Seite nimmt eine Lochwand die Gewürzgläser auf, das Fach auf der rechten Seite bietet Platz für Essig, Öl und andere Zutaten.

 

Ein Gewürzregal selber bauen – die benötigten Materialien

2 Holzplatten für Deckel und Boden 35 x 15 x 2 cm
2 Holzplatten für die Seiten 40,5 x 13 x 2 cm
1 Holzplatte für die Gewürzwand 40,5 x 15 x 2 cm
1 Holzplatte als Rückwand 44,5 x 35 x 2 cm
1 Holzplatte als Mittelwand 40,5 x 13 x 1 cm
22 Holzdübel 6 mm Durchmesser

Außerdem werden Holzleim, Schraubzwingen, ein Hammer, Schleifpapier und die Bohrmaschine benötigt. Dabei kommen zum einen ein Bohrer mit 6 mm Durchmesser und zum anderen ein Bohreraufsatz für kreisrunde Löcher mit 4,5 cm Durchmesser zum Einsatz. Die weiteren Werkzeuge sind Bleistift und Metermaß. Je nachdem, aus was für Holz das Gewürzregal gebaut wird, kann es mit einem transparenten Schutzlack versiegelt oder bunt lackiert werden.

 

Ein Gewürzregal selber bauen – so wird’s gemacht

1. Schritt: die Löcher für die Gewürzgläser aussägen

Das Gewürzregal bekommt eine Lochwand, in die die Gewürzgläser hineingesteckt werden. Diese Lochwand wird als erstes angefertigt. Dafür wird die 40,5 cm hohe und 15 cm breite Holzplatte mit Löchern versehen. Die Löcher verlaufen in zwei Reihen. Die linke Lochreihe besteht aus fünf Löchern. Die Abstände zwischen den Löchern sowie zur Ober- und zur Unterkante betragen jeweils 3 cm. Der Abstand zur linken Außenkante beträgt 2 cm. Die Löcher selbst werden mit einem Durchmesser von 4,5 cm gebohrt.

Die rechte Lochreihe besteht aus vier Löchern, die versetzt zu den Löchern der linken Lochreihe verlaufen. Der Abstand zwischen den beiden Lochreihen beträgt 2 cm. Um kreisrunde Löcher zu bohren, gibt es einen speziellen Bohraufsatz, den sogenannten Forstnerbohrer. Wer keinen Forstnerbohrer hat, kann sich auch mit der Stichsäge behelfen. Sind alle Löcher ausgesägt, werden die Schnittkanten mit Schleifpapier geglättet.

Gewürzregal selber bauen - die Löcher für die Gewürzgläser aussägen

 

2. Schritt: die Dübellöcher bohren

Das Gewürzregal wird mithilfe von Holzdübeln und Holzleim zusammengebaut. Auf diese Weise wirkt das Regal wie aus einem Guss und die Optik wird nirgends von Schrauben oder Nägeln gestört. Für die Verbindungen müssen nun aber Löcher in die einzelnen Holzplatten gebohrt werden. Dabei werden folgende Dübellöcher gearbeitet:

  • Die beiden Seitenwände und die Mittelwand erhalten je zwei Dübellöcher in der Ober- und der Unterkante.
  • In die Lochwand werden in die Ober- und die Unterkante je zwei Dübellöcher gebohrt.
  • Die Rückwand erhält in der Ober- und der Unterkante je drei Dübellöcher.
  • Die Bodenplatte erhält an den Seitenkanten und in der Mitte je zwei Dübellöcher. Diese Dübellöcher müssen mit den Löchern in den Seitenwänden und der Mittelwand übereinstimmen, damit die Hölzer später auf die Bodenplatte aufgesetzt werden können. Zwischen die linke Seitenwand und die Mittelwand werden zwei weitere Dübellöcher gebohrt. Diese Löcher sind für die Lochwand vorgesehen und werden so platziert, dass die Lochwand später um 5 cm nach innen versetzt auf der Bodenplatte steht. Außerdem werden an der Hinterkante entlang noch drei Dübellöcher passend zur Rückwand gebohrt.
  • In den Deckel werden die gleichen Dübellöcher gearbeitet wie bei der Bodenplatte.

Sind alle Dübellöcher fertig, werden die Holzdübel eingebracht. Dazu werden die Löcher in den Seitenwänden, der Rückwand und der Lochwand mit Holzleim befüllt und die Holzdübel anschließend hineingesteckt.

 

3. Schritt: das Gewürzregal zusammenbauen

Nachdem die Einzelteile soweit vorbereitet sind, kann das Gewürzregal auch schon zusammengebaut werden. Dafür werden erst die linke Seitenwand, die Lochwand und die Mittelwand auf die Bodenplatte gesteckt. Danach werden die rechte Seitenwand und die Rückwand befestigt. Zum Schluss wird der Deckel aufgesetzt. Bevor die Hölzer zusammengesteckt werden, werden die Verbindungskanten aber jeweils satt mit Holzleim benetzt.

Gewürzregal selber bauen - das Gewürzregal zusammenbauen

Die Hölzer können durch behutsame Schläge mit dem Hammer fest zusammengetrieben werden. Anschließend wird das Gewürzregal mit Schraubzwingen fixiert, bis der Holzleim abgebunden hat.

Tipp: Wem die ganze Bohrerei und das Verleimen zu aufwändig ist, der kann die Hölzer natürlich auch miteinander verschrauben. Die Schraubenköpfe können mit Kunststoffkappen verdeckt werden. Wer es hingegen rustikaler mag, kann die Hölzer mit Nägeln verbinden.

 

4. Schritt: das Gewürzregal lackieren

Beim Kochen entstehen allerlei Dämpfe, manchmal kocht auch etwas über oder spritzt aus dem Topf. Damit das Gewürzregal feucht abgewischt werden kann und das Holz nicht aufquillt, sollte das Regal deshalb versiegelt werden. Soll die Holzoptik erhalten bleiben, kann ein transparenter Lack aufgebracht werden. Andernfalls kann das Gewürzregal farblich passend zur Küche oder in bunten Farben lackiert werden. Ist der Lack trocken, muss nur noch ein schöner Platz gefunden werden und schon kann das Gewürzregal eingeräumt und in Betrieb genommen werden.