Haus bauen massiv

Bei einem Massivhaus ist der Name Programm, denn ein massiv gebautes Haus steht für Stabilität und Langlebigkeit. Errichtet wird ein Massivhaus aus Mauerwerk, Beton, Natur- oder Kunststein, wobei die Wände und Decken einerseits die statisch tragende Funktion übernehmen und andererseits die Raumabschlüsse bilden. In den meisten Fällen sind die Wände dabei so aufgebaut, dass die tragenden Wände die innersten Schichten bilden, auf die eine dämmende Schicht und eine isolierende Luftschicht folgen. Das charakteristische Merkmal eines Massivhauses ist das Mauerwerk, das das Haus nach außen hin abschließt und entweder als Sichtmauerwerk gearbeitet oder verputzt und gestrichen ist. Und so sehen Massivhäuser beispielsweise aus:

Das Massivhaus

massivhaus-bauenFür viele ist das Massivhaus der Inbegriff für ein richtiges Haus, ist das Massivhaus doch jenes Haus, das im wahrsten Sinne des Wortes Stein auf Stein gebaut ist. Diese Bauweise bringt jedoch auch zwei Nachteile mit sich. Der erste Nachteil ist der verhältnismäßig hohe Preis. Im Vergleich zu beispielsweise einem Fertighaus kostet ein Massivhaus in aller Regel mehr, wobei sich der höhere Preis dadurch erklärt, dass die Massivbauweise einen umfangreicheren Planungsaufwand erfordert. Der zweite Nachteil ist die längere Bauzeit. Ein Massivhaus zu bauen, nimmt einige Zeit in Anspruch, denn zunächst muss das Mauerwerk erst einmal erstellt werden. Hinzu kommt, dass die massiven Wände über Wochen beheizt werden und vollständig durchtrocknen müssen, um Feuchtigkeit und Schimmelbildung im Mauerwerk zu verhindern. Dem höheren Preis und der längeren Bauzeit stehen jedoch auch einige wichtige Vorteile gegenüber und diese 5 Gründe sprechen dafür, ein Haus massiv zu bauen.

 

Grund 1: Stabilität und Langlebigkeit

Das dicke, massive Mauerwerk sorgt nicht nur für die Stabilität des Hauses, sondern macht es auch äußerst langlebig. Außeneinflüsse können einem Massivhaus wenig anhaben.

 

Grund 2: angenehmes Wohnklima

Während es im Sommer in einem Massivhaus angenehm kühl ist, ist es im Winter wohlig warm. Dies liegt daran, dass das Mauerwerk dafür sorgt, dass die Hitze im Sommer draußen bleibt, während es im Winter zuverlässig unnötige Wärmeverluste verhindert. Zusammen mit der Dämmschicht und der isolierenden Luftschicht ist zudem eine gute Wärmezirkulation sichergestellt.

 

Grund 3: gute Schalldämmung

Das massive Mauerwerk wirkt sich nicht nur auf das Wohnklima aus und verhindert Wärmeverluste, die sich auch bei den Heizkosten positiv bemerkbar machen, sondern sorgt gleichzeitig für eine gute Schalldämmung. Der Lärm von der Straße bleibt somit draußen.

 

Grund 4: Sicherheit

Ein Massivhaus ist stabil, äußerst langlebig und sehr robust. Dies liegt auch daran, dass die Massivbauweise verhindert, dass Feuchtigkeit in das Haus gelangen kann. Hinzu kommt der Faktor Brandschutz, denn ein Massivhaus ist gegen Feuer resistent.

 

Grund 5: viele Möglichkeiten

Für das Massivhaus gibt es unzählige Möglichkeiten. So gibt es kaum eine Hausform, die nicht als Massivhaus gebaut werden kann, ein Bungalow ist beispielsweise genauso möglich wie ein Ein- oder Mehrfamilienhaus mit mehreren Geschossen. Zudem kann das Massivhaus in unterschiedlichen Varianten gebaut werden, als Passivhaus beispielsweise genauso wie als Energiesparhaus. Aber auch im Hinblick auf den Baustoff kann der Bauherr aus einer breiten Palette wählen. Der älteste Stein, der für die Massivbauweise verwendet wird, ist der Ziegelstein. Ziegelsteine schützen zuverlässig vor Feuchtigkeit, beugen Schimmelbildung vor und haben auch im Hinblick auf die Wärmedämmung, den Schallschutz und die Wohnqualität gute Eigenschaften. Porenbetonsteine bieten noch bessere Dämmeigenschaften, so dass auf eine zusätzliche Wärmedämmung meist verzichtet werden kann. Allerdings ist Porenbeton in Punkto Schallschutz Ziegelsteinen unterlegen. Die Stärken von Kalksandstein und Beton wiederum liegen im Schallschutz und auch im Brandschutz, machen aber eine zusätzliche Wärmedämmung erforderlich. Neben diesen eher klassischen Baustoffen gibt es außerdem innovative Systeme, bei denen die Steine aus einem wärmedämmenden Kern und einer harten Ummantelung bestehen. Dadurch kombinieren und nutzen diese Steine die positiven Eigenschaften der klassischen Baustoffe.