Klapptisch selber bauen

Zumindest ein kleiner Tisch in der Küche ist schon eine feine Sache. Schließlich entsteht so nicht nur ein Essplatz, sondern bei Bedarf auch zusätzliche Arbeitsfläche. Allerdings sind manche Küchen einfach so klein, dass beim besten Willen kein Tisch hineingestellt werden kann. Eine prima Lösung kann dann ein Klapptisch sein. Und einen Klapptisch selber zu bauen, ist mit der richtigen Anleitung überhaupt kein Problem!

Ein Klapptisch zum Nachbauen

Wie der Name bereits andeutet, ist ein Klapptisch ein Tisch, der zusammengeklappt werden kann. Dabei gibt es Klapptische in mehreren Varianten. So kann ein Klapptisch ein herkömmlicher Tisch sein, bei dem integrierte, ausklappbare Platten für zusätzliche Tischfläche sorgen.

Eine andere Version sind Klapptische, die komplett zusammengeklappt und platzsparend verstaut werden können. Und dann gibt es noch jene Klapptische, die an der Wand befestigt sind und bei Bedarf zum Tisch ausgeklappt werden können. Einen solchen Klapptisch stellt diese Bauanleitung vor.

Klapptisch selber bauen

Unser Klapptisch hat eine 75 x 50 cm große Tischplatte, die mithilfe von zwei Holzleisten an der Wand befestigt ist. Unter der Tischplatte sorgt eine Stütze dafür, dass der ausgeklappte Tisch in Position bleibt. Ist der Tisch heruntergeklappt, steht er gerade einmal 7 cm von der Wand ab. Somit findet dieser Tisch auch in einer sehr kleinen Küche Platz.

 

Einen Klapptisch selber bauen – die Materialliste

1 Tischplatte 75 x 50 x 2 cm
1 Holzleiste 75 x 7 x 2 cm
1 Holzleiste 75 x 6 x 2 cm
1 Holzplatte 40 x 35 x 2 cm
1 Holzplatte 8 x 8 x 2 cm
2 Holzleisten 35 x 1 x 1 cm
1 Holzleiste 35 x 4 x 1 cm
2 Metallwinkel 4 x 2 cm
5 Klappscharniere 4,5 x 4 cm

Außerdem werden Dübel, Holzschrauben und Holzleim für den Bau des Klapptisches sowie Befestigungsmaterial für die Montage an der Wand benötigt.

 

Einen Klapptisch selber bauen – so geht’s

1. Schritt: die Schiene und die Stütze anfertigen

Die Schiene, die später an der Unterseite der Tischplatte befestigt wird und die Stütze der Tischplatte aufnimmt, wird als erstes angefertigt. Dafür werden die beiden 1 cm starken Holzleisten auf die 4 x 1 cm breite Holzleiste geleimt. Dadurch entsteht ein U-förmiges Profil.

Hinweis: Hat der Heimwerker eine Fräse, kann er die Führungsschiene auch aus einer Holzleiste anfertigen. In diesem Fall braucht er eine 35 cm lange, 4 cm breite und 2 cm starke Holzleiste. In diese Leiste wird dann mittig eine durchgehende Nut gefräst, die 2 cm breit und 1 cm tief ist.

Als nächstes wird eine dreieckige Stütze für die Tischplatte zurechtgesägt. Dafür werden auf der 35 x 40 cm großen Holzplatte jeweils 2 cm abgemessen, und zwar einmal von der linken oberen Ecke nach unten und einmal von der rechten unteren Ecke nach links. Diese beiden Punkte werden dann miteinander verbunden. Damit ist die Schnittkante eingezeichnet und die Platte kann zugesägt werden.

Info: Grundsätzlich könnte die Stütze auch rechteckig sein, die Holzplatte also so verbaut werden, wie sie ist. Beim Sitzen am Klapptisch würde die Stütze dann aber die Beinfreiheit beeinträchtigen.

Klapptisch selber bauen - die Schiene und die Stütze anfertigen

 

2. Schritt: die Halterungen an der Wand montieren

Nun wird ermittelt, wo der Klapptisch an der Wand befestigt werden soll. An dieser Stelle wird mithilfe der Wasserwaage eine gerade Linie gezogen. Anschließend wird die 75 cm lange und 6 cm breite Holzleiste mit Dübeln und Schrauben an der Wand angebracht. (Dabei gilt es aber, die Materialstärke der Tischplatte zu bedenken. Die Tischplatte liegt später auf der Holzleiste auf, so dass der Klapptisch um 2 cm nach oben rutscht. Soll die ermittelte Linie die Oberkante der Tischplatte ergeben, muss die Halteleiste also um 2 cm nach unten versetzt montiert werden.)

An die Halteleiste werden die beiden Metallwinkel geschraubt, die später die Halteleiste mit der Tischplatte verbinden. Die Metallwinkel werden mit 15 cm Abstand zu den Außenkanten angebracht.

Sitzt die Halteleiste, werden an die dreieckige Stütze zwei Klappscharniere montiert. Diese beiden Klappscharniere schließen an der Hinterkante oben und unten bündig mit der Stütze ab. Dann wird die Stütze über das Klappscharnier an der Halteleiste angeschraubt. Der Abstand zur rechten Außenkante der Halteleiste beträgt dabei 35 cm.

Etwa 35 cm unterhalb der Halteleiste wird die 8 x 8 cm große Holzplatte an der Wand befestigt. Sie bildet den unteren Haltepunkt für den Klappmechanismus. Über das Klappscharnier an der Unterkante wird die dreieckige Stütze mit dieser Halteplatte verschraubt. Hat alles geklappt, kann die dreieckige Stütze nach rechts weggeklappt oder so ausgerichtet werden, dass sie gerade nach vorne zeigt.

Klapptisch bauen - die Halterungen an der Wand montieren

 

3. Schritt: die Tischplatte befestigen

Jetzt wird die Tischplatte zusammengebaut. Dafür wird die Tischplatte mit den drei verbliebenen Klappscharnieren mit der 7 cm breiten Holzleiste verbunden. Außerdem wird die Führungsschiene befestigt. Die Schiene wird so platziert, dass die Aussparung (oder Nut) mittig auf der Tischplattenunterseite verläuft. Der Abstand zwischen der Schiene und der Vorderkante der Tischplatte beträgt 10 cm.

Anschließend wird die Tischplatte auf die Halteleiste an der Wand aufgelegt und an den beiden Metallwinkeln angeschraubt. Damit ist der selbstgebaute Klapptisch fertig!

Klapptisch bauen - die Tischplatte befestigen

Um den Klapptisch einzuklappen, wird die dreieckige Stütze nach rechts und die Tischplatte nach unten weggeklappt. Soll der Tisch aufgerichtet werden, wird die Tischplatte nach oben geklappt und die dreieckige Stütze zur Mitte hin geklappt. Dadurch schlüpft die Stütze in die Führungsschiene unter der Tischplatte und die Tischplatte ist fixiert.