Hochbett selber bauen mit einer Idee

Ein Hochbett ist nicht nur bei Kindern sehr beliebt, sondern kann auch in einem kleinen Raum eine ideale Lösung sein. Durch das Hochbett entsteht nämlich eine zweite Etage und während diese zusätzliche Etage als Schlafplatz genutzt werden kann, können unter dem Hochbett ein Sofa oder der Schreibtisch ihren Platz finden. Genauso wäre aber auch möglich, den Raum unter dem Hochbett mit Regalen auszustatten und als eine Art begehbaren Kleiderschrank zu nutzen. Im Handel gibt es Hochbetten aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Größen. Aber der Heimwerker kann sein Hochbett auch selber bauen und eine Idee zum Selbermachen stellt die folgende Anleitung vor.

Ein Hochbett selber bauen – das wird benötigt:

  • 4 Kanthölzer, 220 x 8 x 8cm
  • 3 Kanthölzer, 200 x 8 x 8cm
  • 6 Kanthölzer, 100 x 8 x 8cm
  • 1 Kantholz, 40 x 8 x 8cm
  • 1 OSB-Platte, 216 x 116cm
  • 3 Bretter, 100 x 20 x 2cm
  • 1 Brett, 200 x 20 x 2cm
  • 19 8mm-Bolzen mit passenden Unterlegscheiben und Hutmuttern
  • Metallwinkel und Schrauben
  • Bohrmaschine, Akku-Schrauber, Bleistift, Metermaß

 

Ein Hochbett selber bauen – so wird’s gemacht:

1. Schritt: das Grundgerüst bauen

Das Grundgerüst des Hochbettes setzt sich aus den vier 220cm langen Kanthölzern als senkrechte Pfosten, den drei 200cm langen Kanthölzern als waagerechte Pfosten an den langen Seiten und den sechs 100cm langen Kanthölzern als waagerechte Verstrebungen zusammen. Das Grundgerüst wird nun von hinten nach vorne zusammengebaut. Das bedeutet, zuerst werden die beiden hinteren Pfosten mit einem waagerechten Pfosten verbunden. Dieser waagerechte Pfosten wird 40cm unterhalb der Oberkante der senkrechten Pfosten positioniert. Anschließend werden die beiden 100cm langen Hölzer im rechten Winkel an den senkrechten Pfosten befestigt. Danach werden die beiden vorderen Pfosten montiert und ein 200cm langes Kantholz dazwischengesetzt. Um das Grundgerüst zu stabilisieren, werden 20cm von der Unterkante entfernt ebenfalls Kanthölzer zwischen die senkrechten Pfosten angebracht. Für zusätzliche Stabilität sorgen außerdem auch die beiden 100cm langen Pfosten, die nun oben in den Rahmen montiert werden. Jetzt ist nur noch ein 40cm langes Kantholz übrig. Dieses Kantholz wird mit einem Abstand von 100cm zu einer der Außenseiten befestigt. Alle Verbindungen des Grundgerüstes werden mit den 8mm-Bolzen sowie Unterlegscheiben und Hutmuttern gearbeitet, um so sichere und stabile Verbindungen sicherzustellen.

Hochbett selber bauen

 

2. Schritt: die Liegefläche und die Begrenzungen montieren

Als Liegefläche wird die OSB-Platte verwendet. Diese muss nun aber zuerst ausgeschnitten werden. Hierfür werden die Ecken der Platte entfernt und auch an der Stelle, an der sich der 40cm lange Pfosten befindet, wird ein Ausschnitt gearbeitet. Anschließend wird die Platte als durchgehende Liegefläche verlegt und mit Schrauben am Grundgerüst befestigt. Um ein Herunterfallen aus dem Hochbett zu verhindern, werden nun noch die verbliebenen Holzbretter mithilfe von kleinen Metallwinkeln als Begrenzung montiert. Dabei werden die Bretter auf den senkrechten Pfosten vermittelt. Anstelle von durchgehenden Brettern kann die Begrenzung aber auch aus beispielsweise Rundstäben oder schmalen Leisten, die wie ein Zaun angeordnet sind, gearbeitet werden. Ausgestattet mit einer Leiter, einer Matratze und Bettzeug ist das Hochbett damit bereit für das erste Probeliegen.

Und hier noch ein Video, das zeigt, wie schnell der Bau von einem Hochbett gehen kann.