Schränke selber bauen aus Massivholz

Schränke finden sich in jeder Wohnung und dabei sogar in nahezu jedem Raum. Schließlich wollen die vielen Gegenstände untergebracht sein, unabhängig davon, ob es nun Kleidungsstücke, Geschirr, Lebensmittel, Kosmetika oder Schreibwaren sind. Im Handel gibt es dafür auch eine enorm große Auswahl an unterschiedlichsten Schränken, so dass passend für jeden Verwendungszweck, Einrichtungsstil, Geschmack und Geldbeutel ein geeigneter Schrank zu finden sein sollte. Der Heimwerker kann sich seinen Schrank aber durchaus auch selber bauen. Durch den Selbstbau kann er den Schrank exakt nach sein Wünschen und Bedürfnissen gestalten, was sich vor allem dann als hilfreich erweist, wenn ein Schrank mit Standardmaßen nicht in die Wohnung passen würde.

Besonders elegant wird der Schrank dabei, wenn sich der Heimwerker für Massivholz entscheidet. Schränke aus Massivholz sind nicht nur stabil und solide, sondern machen gleichzeitig auch optisch was her. Einen Schrank selber zu bauen ist übrigens nicht viel schwerer, als einen gekauften Schrank zusammenzubauen. Der Aufbau von einem gekauften Schrank sieht beispielsweise so aus:

Möchte der Heimwerker nun einen Schrank selber bauen, geht er im Prinzip genauso vor. Der einzige Unterschied besteht darin, dass der Heimwerker die Dübel- und Schraublöcher selber bohren muss. Eine Idee, wie der Heimwerker Schränke aus Massivholz selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

Einen Schrank aus Massivholz bauen – die Materialien:

  • 6 Massivholzbretter, 176 x 40 x 2cm
  • 9 Massivholzbretter, 56 x 40 x 2cm
  • 2 Massivholzbretter, 85 x 30 x 2cm
  • Holzdübel, 6 x 20mm
  • Holzleim
  • 4 Türscharniere
  • 2 Türgriffe
  • Bohrmaschine mit Anschlag
  • Akku-Schrauber

 

Einen Massivholzschrank bauen – so geht’s:

1. Den Schrankkorpus bauen

Gleich zu Beginn erfolgt der aufwändigste Arbeitsschritt, denn zunächst müssen alle Dübellöcher gebohrt werden. Dabei werden die neun kurzen Massivholzbretter, die später die Regalböden bilden werden, jeweils beidseitig mit drei Dübellöchern versehen. Vier der langen Massivholzbretter werden später senkrecht montiert und erhalten ebenfalls Dübellöcher in den Ober- und Unterkanten sowie in den Höhen, in denen die Regalbretter angebracht werden. Ob die Regalböden dabei gleichmäßig verteilt oder mit unterschiedlichen Abständen montiert werden, bleibt dem eigenen Geschmack überlassen. Wichtig ist aber, hier sehr präzise zu arbeiten, weil die Einzelteile später sonst nicht richtig zusammenpassen. Die beiden verbliebenen langen Massivholzbretter sind als Boden und Deckel gedacht und erhalten nun ebenfalls ihre Dübellöcher. Die Dübellöcher werden dabei alle 1cm tief gebohrt. Sind die Dübellöcher fertig, werden sie mit etwas Holzleim befüllt. Anschließend werden die Holzdübel eingeschlagen und danach kann der Korpus zusammengesteckt werden. Um den Korpus zusätzlich zu stabilisieren, kann er verschraubt oder mit kleinen Metallwinkeln gesichert werden. Dabei sollten die zusätzlichen Sicherungen aber so platziert werden, dass sie möglichst nicht sichtbar sind.

Schränke selber bauen aus Massivholz

 

2. Die Türen anbringen

Ist der Korpus zusammengebaut und hat der Holzleim abgebunden, können nun noch die Türen montiert werden. In diesem Beispiel werden zwei Türen angebracht, die nur den Mittelteil verdecken. Dadurch ist der Schrank eine Kombination aus Schrank und Regal. Wer möchte, kann aber selbstverständlich auch größere Türen anbringen oder mehrere Fächer mit kleinen Türen ausstatten. Die Türen werden mit Anschraubscharnieren befestigt und mithilfe der Schrauben ausgerichtet. Zum Schluss müssen dann nur noch die Türgriffe angebracht werden.