Schrank selber bauen für Anfänger

Es gibt vermutlich kaum einen Raum in der Wohnung, in der nicht mindestens ein Schrank steht. Dennoch reicht der vorhandene Stauraum häufig nicht aus, so dass die Einrichtung um einen weiteren Schrank erweitert werden soll. Nun wäre es natürlich möglich, in ein Möbelgeschäft zu gehen und einfach einen Schrank zu kaufen. Schließlich bieten Möbel- und Einrichtungshäuser eine enorm große Auswahl an verschiedensten Schränken, kleine ebenso wie große, schlichte ebenso wie aufwändige und günstige ebenso wie teure. Ist die Entscheidung für einen Schrank gefallen, wird dieser zu Hause aufgebaut und dies kann dann beispielsweise so aussehen:

Aber es muss nicht immer unbedingt ein Schrank aus dem Möbelhaus sein. Es ist nämlich gar nicht allzu schwer, einen Schrank selber zu bauen und neben dem Spaß, den das Selbermachen mit sich bringt, ergibt sich auch der Vorteil, dass der Schrank exakt in der gewünschten Größe gebaut werden kann. Außerdem ist jeder selbstgebaute Schrank ein echtes Unikat, das es so kein zweites Mal gibt. Dass der Selbstbau von einem Schrank tatsächlich nicht allzu schwierig ist, beweist die folgende Anleitung. Hier wird ein schlichter Schrank vorgestellt, der auch für einen Laien oder einen Anfänger kein unlösbares Problem darstellt.

Schrank selber bauen – die benötigten Materialien

  • 1 Holzplatte als Rückwand, 150 x 42 x 1,5cm
  • 2 Holzplatten als Seitenteile, 150 x 30 x 1,5cm
  • 2 Holzplatten als Deckel und Boden, 30 x 45 x 1,5cm
  • 3 Holzplatten als Böden, 42 x 28 x 1,5cm
  • 1 Holzplatte als Tür, 153 x 45 x 1,5cm
  • 6 Holzleisten als Auflagen für die Böden, 25 x 1,5 x 1,5
  • 4 Kanthölzer als Füße, 7 x 5 x 5cm
  • Holzdübel, 5 x 20mm
  • Holzleim
  • 3 Türscharniere
  • Schrauben
  • Akku-Schrauber und Bohrmaschine mit Anschlag
  • 2 Türgriffe
  • Holzlack oder Holzöl nach Wunsch

 

Schrank selber bauen – so wird’s gemacht

1. Den Schrankkorpus bauen

Im ersten Arbeitsschritt wird der Korpus des Schrankes gebaut, der sich aus der Rückwand, den Seitenteilen, dem Deckel und dem Boden zusammensetzt. Dazu werden die schmalen Kanten der Schrankrückwand mit 1cm tiefen Löchern für die Holzdübel ausgestattet. Passgenau dazu werden auch die übrigen Korpusteile mit Dübellöchern versehen und die Dübellöcher werden mit etwas Holzleim befüllt. Nun werden die Holzdübel in die Löcher in der Schrankrückwand eingeschlagen und die Rückwand wird mit den beiden Seitenteilen zusammengesteckt. Danach werden der Boden und der Deckel auf den Korpus gesetzt. Wer es sich etwas einfacher machen möchte und dabei sichtbare Verbindungen in Kauf nimmt, kann den Korpus aber selbstverständlich auch verschrauben oder mithilfe von kleinen Metallwinkeln zusammenbauen.

 

2. Die Füße und die Böden montieren

Als nächstes werden die vier 7cm langen Kanthölzer als Füße an die Bodenplatte geleimt. Um die Schrankböden zu montieren, werden auf den beiden Innenseiten jeweils drei der schmalen Leisten angeschraubt. Auf diese Leisten können die Böden dann einfach aufgelegt werden.

Schrank selber bauen

 

3. Die Schranktür anbringen

Nun fehlt nur noch die Schranktür. Die Schranktür wird mithilfe von drei Scharnieren am Schrank befestigt. Über die Schrauben an den Scharnieren wird die Schranktür dann so ausgerichtet, dass sie sauber und bündig schließt. Auf der Vorderseite wird dann der Schrankgriff montiert. Wer möchte, kann den Schrank nun farbig lackieren oder ölen. Wenn die Versiegelung getrocknet ist, ist der selbstgebaute Schrank fertig und kann aufgestellt und eingeräumt werden.