Schuhschrank selber bauen

In einem Haushalt finden sich üblicherweise allerlei Schuhe, angefangen bei den bequemen Alltagsschuhen über die Sportschuhe und die Hausschuhe bis hin zu den chicen Schuhen für elegantere Anlässe. Außerdem gibt es die Schuhe für den Sommer, die Schuhe für den Winter und die Schuhe für die Übergangszeiten. Bei mehreren Personen kommt so mitunter eine beachtliche Schuhsammlung zusammen.

Der Nachteil an fertig gekauften Schuhschränken ist allerdings, dass diese oft nur eine überschaubare Menge an Schuhen aufnehmen und somit nicht alle Schuhe darin verstaut werden können. Für denjenigen, der nun aber nicht mehrere Schuhschränke aufstellen kann oder möchte, kann die bessere Lösung sein, seinen Schuhschrank selber zu bauen. Der selbstgebaute Schuhschrank kann nämlich in der Größe angefertigt werden, in der er tatsächlich benötigt wird und ganz nebenbei entsteht so auch ein echtes Einzelstück. Eine Möglichkeit, wie der Heimwerker recht schnell und unkompliziert seinen Schuhschrank selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

Einen Schuhschrank selber bauen – diese Materialien werden benötigt

  • 1 Holzplatte als Rückwand, 50 x 120 x 2cm
  • 2 Holzplatten als Boden und Deckel, 50 x 34 x 2cm
  • 2 Holzplatten als Seiten, 120 x 30 x 2cm
  • 2 Holzplatten als Türen, 120 x 25 x 2cm
  • 12 Alustäbe mit 1,2cm Durchmesser, 50cm lang
  • 4 Aufschraubscharniere und 2 Magnetschnäpper
  • Holzleim und Holzschrauben
  • 4 Möbelfüße
  • Bohrmaschine mit Anschlag

 

Nun gibt es im Handel natürlich Schuhschränke in den verschiedensten Ausführungen fertig zu kaufen. Diese sehen dann beispielsweise so aus:

Einen Schuhschrank selber bauen – mit dieser Anleitung kein Problem

1. Schritt: die Seitenteile vorbereiten

Anstelle von durchgehenden Böden bilden bei diesem Schuhschrank die Alustäbe die Abstellflächen für die Schuhe. Die Alustäbe sind dabei versetzt angeordnet, wodurch die Schuhe schräg in dem Schrank stehen und dadurch besser einsehbar sind. Nur die unterste Ablagefläche ist gerade angeordnet und bietet Platz für beispielsweise Stiefel. Um die Alustäbe anbringen zu können, werden nun im ersten Schritt Vertiefungen in die beiden Seitenteile gearbeitet. Die Vertiefungen werden mit einem Abstand von 3cm zu den Außenkanten, mit einem Durchmesser von 1,2cm und jeweils genau 1cm tief gebohrt. In die erste Holzplatte werden auf der linken Seite fünf Vertiefungen mit einem Abstand von jeweils 15cm zueinander gearbeitet. Das sechste Loch wird mit einem Abstand von 5cm zur Unterkante platziert. Auf der rechten Seite befindet sich das oberste Loch 25cm von der Oberkante entfernt, danach folgen vier Löcher mit jeweils 15cm Abstand zueinander. Das unterste Loch wird wieder mit 5cm Abstand zur Unterkante gearbeitet. Ist die erste Seitenwand fertig, wird das zweite Seitenteil gegengleich angefertigt.

Schuhschrank selber bauen

 

2. Schritt: den Schuhschrank zusammenbauen

a.) Sind die beiden Seitenteile vorbereitet, kann der Schuhschrank zusammengebaut werden. Dazu wird zunächst die Rückwand auf die Bodenplatte geleimt und zusätzlich von der Unterseite aus verschraubt. Als nächstes wird ein Seitenteil auf die Bodenplatte geleimt und ebenfalls verschraubt. Danach werden die Alustäbe in die Vertiefungen gesteckt. Nun wird das zweite Seitenteil auf die Alustäbe aufgefädelt und anschließend ebenfalls mit der Bodenplatte verleimt und verschraubt. Die beiden Seitenteile werden dann auf der Rückseite mit der Rückwand verschraubt und als letztes wird der Deckel auf den Schrankkorpus geleimt. Der Deckel schließt dabei bündig mit den Seitenteilen und der Rückwand ab.

b.) Ist der Schrankkorpus fertig, werden die vier Möbelfüße unter den Schuhschrank montiert. Danach werden die beiden Schranktüren mithilfe der Aufschraubscharniere befestigt. Als Gegenanschlag werden zum Schluss noch die beiden Magnetschnäpper angebracht. Wer möchte, kann den Schuhschrank außerdem auch mit Möbelgriffen ausstatten, durch die Magnetschnäpper ist dies aber nicht unbedingt notwendig.