Sitzbank mit Polster selber bauen

Eine Sitzbank ist ein sehr vielseitig einsetzbares Möbelstück. So kann die Sitzbank im Essbereich stehen und hier die Stühle ersetzen. Genauso kann die Sitzbank aber auch im Kinderzimmer, im Bad, im Flur oder im Schlafzimmer einen Platz finden und hier als Sitzgelegenheit und als Ablagefläche genutzt werden. Sitzbänke gibt es in unzähligen Varianten fertig zu kaufen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick kann sich der Heimwerker aber auch seine Sitzbank selber bauen und eine Idee dafür stellt die folgende Anleitung vor.

Eine Sitzbank selber bauen mit Polster – das wird benötigt:

  • 4 Rundhölzer mit 4cm Durchmesser, 70cm lang
  • 3 Rundhölzer mit 4cm Durchmesser, 147cm lang
  • 6 Rundhölzer mit 4cm Durchmesser, 42cm lang
  • 1 Leimholzplatte, 155 x 50 x 3cm
  • 2cm starker Schaumstoff und Stoff für das Polster
  • Bohrmaschine, Holzdübel und Holzleim
  • Säge und etwas Schleifpapier
  • Nähmaschine oder Nadel und Faden

 

Eine Sitzbank selber bauen mit Polster – so geht’s

1. Arbeitsschritt: das Gestell der Bank bauen

a.) Das Gestell der Sitzbank wird aus den Rundhölzern gebaut und damit diese miteinander verbunden werden können, werden zunächst die Löcher für die Holzdübel gebohrt. Die sechs 42cm langen Rundhölzer und die drei 147cm langen Rundhölzer erhalten jeweils zwei Dübellöcher an beiden Stirnseiten. Zwei der 42cm langen Rundhölzer werden außerdem mit jeweils zwei Dübellöchern exakt mittig versehen. Die Tiefe der Dübellöcher entspricht dabei der halben Länge der verwendeten Holzdübel. Sind die Holzdübel beispielsweise 4cm lang, werden die Dübellöcher also 2cm tief gebohrt. Die gebohrten Löcher werden nun mit Holzleim befüllt und die Dübellöcher werden eingeschlagen.

b.) Die vier 70cm langen Rundhölzer ergeben die Beine der Sitzbank. Um hier die richtige Position für die benötigten Dübellöcher zu ermitteln, ist es am einfachsten und sinnvollsten, die Hölzer aneinanderzulegen und die Positionen auf diese Weise zu übertragen. Dazu wird ein 70cm langes Rundholz genommen und im rechten Winkel dazu werden drei 42cm lange Rundhölzer angelegt. Dabei werden die Hölzer so positioniert, dass das unterste Rundholz 10cm Abstand und das mittlere Rundholz 40cm Abstand zur Unterkante haben. Das oberste Rundholz schließt bündig mit den Bankbeinen ab. Nachdem diese Dübellöcher gebohrt sind, werden noch die Dübellöcher für die Seitenverstrebungen gearbeitet. Hierfür werden jeweils zwei Dübellöcher im rechten Winkel zu den mittleren Rundstäben gebohrt. Dies klingt in der Theorie nun alles ein wenig kompliziert, erweist sich beim Bauen aber als sehr viel einfacher.

c.) Sind alle Dübellöcher gebohrt, werden die Rundhölzer zum Gestell zusammengesetzt. Dazu werden die Verbindungsflächen großzügig mit Holzleim versehen und die Rundhölzer mithilfe der Holzdübel zusammengesteckt. Die Seitenteile der Bank bestehen dabei aus jeweils zwei 70cm langen Rundhölzern als Beine und drei 42cm langen Rundhölzern als Verbindungen. Verbunden werden die beiden Seitenteile durch ein Rundholz zwischen den beiden untersten Rundhölzern und zwei Rundhölzer zwischen den beiden mittleren Rundhölzern.

Eine Sitzbank selber bauen mit Polster – so geht’s

 

2. Arbeitsschritt: die Sitzfläche montieren

Ist das Gestell fertig, ist der schwierigste Teil auch schon geschafft und jetzt kann die Sitzfläche montiert werden. Hierfür werden zuerst die Ecken der Holzplatte so ausgeschnitten, dass die Sitzfläche aufgelegt werden kann und an den Außenseiten bündig mit dem Gestell abschließt. Nach dem Zuschnitt werden die Schnittkanten mit Schleifpapier geglättet. Anschließend wird Holzleim auf die Verbindungsflächen der Rundhölzer und der Holzplatte aufgetragen und die Sitzfläche wird aufgelegt.

 

3. Arbeitsschritt: das Polster anfertigen

Nun fehlt nur noch das Polster. Hierfür wird der Schaumstoff so zugeschnitten, dass er die Sitzfläche abdeckt. Anschließend wird aus dem Stoff eine Hülle für den Schaumstoff genäht. Wird die Hülle dabei an den Ecken mit Bändern ausgestattet, kann das Polster an den Beinen festgebunden werden. Der Vorteil von einem lose aufliegenden Polster besteht darin, dass das Polster bei Bedarf jederzeit entfernt, gewaschen oder auch ersetzt werden kann.

Und noch eine etwas andere Idee für eine gepolsterte Sitzbank ist hier zu sehen.