Weinregal selber bauen und lagern

Wer gerne den einen oder anderen guten Tropfen trinkt, wird seinen Wein vermutlich nicht in irgendeinem Karton oder einer einfachen Holzkiste lagern wollen, sondern eine stilechte und sichere Aufbewahrungsmöglichkeit bevorzugen.

Nun ist es aber gar nicht notwendig, viel Geld für ein stilvolles Flaschen- oder Weinregal auszugeben, denn anstatt es fertig zu kaufen, kann der Heimwerker sein Weinregal auch selber bauen. Dadurch ergibt sich ganz nebenbei noch der Vorteil, dass das Weinregal in der Größe gebaut werden kann, in der es tatsächlich benötigt wird. Auf diese Weise kann beispielsweise auch ein kleines Regal angefertigt werden, das eine ungenutzte Ecke im Wohn- oder Esszimmer oder in der Küche ausfüllen kann. Zudem kann der Heimwerker jederzeit ein weiteres, identisches Regal bauen, wenn sich seine Weinsammlung vergrößert hat. Eine Idee für ein Weinregal zum Selbermachen stellt die folgende Anleitung vor. Dabei ist dieses Regal für 30 Weinflaschen ausgelegt. Selbstverständlich ist es aber möglich, das Weinregal auch größer oder kleiner zu bauen. In diesem Fall muss die Materialliste dann lediglich entsprechend abgeändert werden.

Ein Weinregal selber bauen – das wird benötigt:

  • 10 Holzleisten, 46 x 3 x 2cm
  • 30 Rundstäbe mit 1,5cm Durchmesser, 28cm lang
  • 2 Leimholzplatten, 70 x 30 x 3cm
  • Holzdübel und Holzleim
  • Bohrmaschine mit Anschlag

 

 

Ein Weinregal selber bauen – so wird‘s gemacht:

1. Arbeitsschritt: die Holzleisten vorbereiten

Der Bau des Weinregals beginnt mit dem Bohren der Löcher, in die später die Rundstäbe eingeleimt werden. Dazu wird jede der zehn Holzleisten mit insgesamt 6 Löchern ausgestattet. Die Löcher werden mit einem Durchmesser von 1,5cm und 1,5cm tief gebohrt. Die beiden äußeren Bohrlöcher werden dabei so platziert, dass der Abstand zu den Seitenkanten jeweils 2cm beträgt. Die Abstände zwischen den übrigen Löchern betragen jeweils 7cm. Sind die Löcher für die Rundstäbe fertig, müssen noch Dübellöcher in die Leisten gearbeitet werden. Dabei erhält jede Leiste auf jeder Seite mittig ein Dübelloch.

 

2. Arbeitsschritt: die Seitenwände vorbereiten

Ist der erste Arbeitsschritt erledigt, ist der aufwändigste Teil bereits geschafft. Um das Weinregal später zusammenbauen zu können, müssen nun aber auch die Seitenwände mit Dübellöchern ausgestattet werden. Dabei erhält jede Seitenwand auf der Innenseite jeweils zehn Dübellöcher. Diese Dübellöcher werden so platziert, dass die Leisten später vorne und hinten bündig mit den Seitenwänden abschließen und die Abstände zwischen den Leisten jeweils 10cm betragen.

Weinregal selber bauen und Wein stilecht lagern

 

3. Arbeitsschritt: das Weinregal zusammenbauen

Sind alle Einzelteile vorbereitet, kann das Weinregal zusammengebaut werden. Dafür werden die Dübellöcher in einer der Seitenwände mit Holzleim gefüllt und mit Holzdübeln bestückt. Anschließend wird Holzleim auf die Seitenkanten der hinteren Leisten aufgetragen und die Leisten werden mit der Seitenwand zusammengesteckt. Danach werden die Rundstäbe in die dafür vorgesehenen Löcher geleimt. Als nächstes sind die vorderen Leisten an der Reihe. Hier wird Holzleim in die Löcher und auf die Seitenkanten aufgetragen und anschließend werden die Leisten auf die Rundstäbe und in die Seitenwand gesteckt. Zum Schluss wird noch die zweite Seitenwand verleimt und damit ist das selbstgebaute Weinregal fertig. Sobald der Holzleim abgebunden hat, kann das Regal mit Weinflaschen bestückt werden.