Rattenkäfig selber bauen

Ratten lösen gemischte Gefühle aus. Die einen finden die Nager schrecklich und sind froh, wenn sie mit ihnen nicht in Berührung kommen. Die anderen sind begeistert von den Tieren und nehmen sie als Haustiere bei sich auf. Nun brauchen die Ratten aber eine angemessene Behausung. Und wie der Rattenfreund einen Rattenkäfig selber bauen kann, zeigt diese Anleitung!

Ein Rattenkäfig Marke Eigenbau

Im Handel sind Rattenkäfige in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Oft sind die Käfige aber recht klein und deshalb für eine artgerechte Haltung von mehreren Tieren kaum geeignet. Zudem sind die Käfige vergleichsweise teuer.

Deshalb macht es durchaus Sinn, den Käfig für die Nager selber zu bauen. Dadurch lässt sich eine Behausung anfertigen, die den Tieren Lebensqualität bietet und dem Tierfreund gleichzeitig ein paar Euro einspart.

Vorm Selbstbauen muss auch der weniger versierte Heimwerker keine Angst haben. Beim Rattenkäfig kommt es nämlich nicht so sehr auf die Optik an. Für die Tiere ist viel entscheidender, was der Käfig zu bieten hat. Ratten möchten sich bewegen und lieben das Klettern. Deshalb sollte der Käfig eine ausreichend große Lauffläche als Boden und mehrere Ebenen zum Klettern haben. Außerdem brauchen die Tiere Beschäftigungsmöglichkeiten. Eine abwechslungsreiche Einrichtung ist deshalb ein Muss.

Rattenkäfig selber bauen

In dieser Anleitung wird ein Rattenkäfig gebaut, der 120 cm breit, 64 cm tief und 124 cm hoch ist. Damit bietet er genug Platz für ein Rudel aus vier Tieren. Ein Problem im Rattenkäfig ist der Urin der Tiere. Damit der Käfig lange hält und gut sauber gehalten werden kann, sollte er am besten aus beschichteter Spanplatte gebaut werden. Kostengünstiger wird es, wenn OSB- oder einfache Spannplatten verbaut werden. Diese müssen aber versiegelt oder beispielsweise mit Wachstuch beklebt werden. Um die Kanten abzudichten und später angenagte Stellen auszubessern, bietet es sich an, mehrere dünne Schichten Holzleim auf Wasserbasis aufzutragen. Holzleim ist eine zuverlässige und dabei ungiftige Versiegelung. Das Gittergeflecht sollte Maschen haben, die nicht größer sind als 1,2 cm. Andernfalls besteht die Gefahr, dass junge oder schlanke Tiere hindurchpassen und ausbüchsen. Nun aber zum Bau des Rattenkäfigs…

 

Einen Rattenkäfig selber bauen – die Materialliste

2 Holzplatten für Boden und Deckel 120 x 64 x 2 cm
1 Holzplatte als Rückwand 120 x 120 x 2 cm
8 Holzleisten für die Seiten 120 x 6 x 2 cm
12 Holzleisten für die Seiten 50 x 6 x 2 cm
16 Holzleisten für die Türen 60 x 6 x 2 cm
16 Holzleisten für die Türen 44 x 6 x 2 cm
3 Holzleisten als Auflagen 52 x 6 x 2 cm
1 Holzleiste als Auflage 112 x 6 x 2
1 Holzleiste als Auflage 80 x 6 x 2
1 Holzplatte als untere Ebene 112 x 58 x 2 cm
1 Holzplatte als obere Ebene 80 x 58 x 2 cm
Volierendraht aus Edelstahl Gitter mit max. 1,2 cm großen Maschen

Als weitere Materialien werden Schrauben, ein Tacker mit Tackernadeln und Holzleim benötigt. Die Türen werden mit Möbelbändern oder Klavierband befestigt. Magnete oder Riegel sorgen dafür, dass die Türen geschlossen bleiben, mittels Türgriffen können sie geöffnet werden.

Neben den genannten Materialien wird noch die Einrichtung des Rattenkäfigs benötigt. Je nach Wunsch und Geschmack können hierfür Höhlen, Leitern, Rohre als Tunnel Rampen, Äste, zerknülltes Zeitungspapier und viele andere Gegenstände verwendet werden. Außerdem gehören natürlich Einstreu, Wasserbehälter und Futternäpfe in den Käfig.

 

Einen Rattenkäfig selber bauen – so wird’s gemacht

1. Schritt: die Seitenwände und die Türen bauen

Während die Rückwand, der Boden und der Deckel des Rattenkäfigs aus geschlossenen Flächen bestehen, werden die Türen und die Seitenwände mit Drahtgeflecht ausgestattet. Dadurch ist sichergestellt, dass sich weder Hitze noch Feuchtigkeit im Käfig staut. Wird das Gitter außen angeschraubt, sieht das aber oft nicht sehr ansprechend aus. Innen montiert, könnten sich die Tiere an den Spitzen verletzen. Deshalb fertigen wir die Seitenwände und die Türen aus Rahmen, zwischen denen das Gitter eingesetzt ist.

Los geht’s mit den Seitenwänden. Für die erste Seitenwand wird ein Rahmen aus zwei 120 cm langen Holzleisten als senkrechte Streben und vier 50 cm langen Holzleisten als waagerechte Streben gebaut. Die Leisten werden dabei mit Holzleim miteinander verbunden. Ist ein Rahmen fertig, wird ein zweiter Rahmen nach dem gleichen Schema gebaut. Dann wird der Volierendraht auf den ersten Rahmen aufgelegt und rundherum mit dem Tacker befestigt. Anschließend wird der zweite Rahmen auf die Rahmen-Gitter-Konstruktion gesetzt. Dieser Rahmen wird aufgeleimt und zusätzlich mit Schrauben fixiert. Ist die erste Seitenwand fertig, wird die zweite Seitenwand genauso gebaut.

Rattenkäfig selber bauen - die Seitenwände und die Türen bauen

Auch die Türen werden nach dem Bauprinzip der Seitenwände gefertigt. Eine oder zwei Türen wären bei der recht großen Fläche aber eher unpraktisch, denn dadurch würde beim Hantieren im Käfig zu viel offenstehen und die Tiere könnten unbemerkt ausbüchsen. Deshalb besteht die Front des Rattenkäfigs aus vier Türen. Die Türen werden jeweils aus zwei Rahmen und dem Drahtgeflecht dazwischen gefertigt. Dabei bestehen die Rahmen jeweils aus zwei 60 cm langen Holzleisten als senkrechte Streben und zwei 44 cm langen Holzleisten als waagerechte Streben.

 

2. Schritt: den Korpus zusammenbauen

Sind die Türen und die Seitenwände fertig, kann der Korpus des Rattenkäfigs zusammengebaut werden. Dafür werden die beiden Seitenwände auf die Bodenplatte gesetzt und von der Unterseite aus verschraubt. Anschließend wird die Rückwand auf die Bodenplatte gestellt und von außen mit dem Boden und den Seitenwänden verbunden. Zum Schluss wird der Deckel montiert. Ratsam ist aber, die Schraublöcher vorzubohren. Dadurch sinkt die Gefahr, dass das Holz reißt.

Rattenkäfig selber bauen - den Korpus zusammenbauen

 

3. Schritt: die Etagen anbringen

In den Korpus werden nun die Böden montiert, die den Käfig in mehrere Ebenen unterteilen. Für die Montage der Böden werden zuerst Leisten als Auflagen an die Rückwand und die Seitenwände geschraubt. Dabei werden für die obere Ebene die 80 cm lange Leiste an der Rückwand und eine 52 cm lange Leiste an der Seitenwand montiert. Für die untere Ebene werden die 112 cm lange Leiste an der Rückwand und je eine 52 cm lange Leiste pro Seitenwand befestigt.

Die untere Ebene ist ein durchgehender Boden. Damit die Tiere zwischen den Etagen wechseln können, muss in das Holzbrett eine Öffnung gesägt werden. Das Loch kann rund oder eckig sein, der Durchmesser oder die Kantenlänge sollte mindestens 10 cm betragen. Die untere Ebene kann lose auf die Auflageleisten aufgelegt werden. Dadurch lässt sich das Brett beim Reinigen des Käfigs einfach herausnehmen. Auf die Schnittkanten sollten mehrere dünne Schichten Holzleim aufgetragen werden. So sind sie versiegelt und Urin kann nicht eindringen. Das Brett für die obere Ebene sollte mit Schrauben befestigt werden, denn es ist nicht durchgehend.

Rattenkäfig selber bauen - die Etagen anbringen

 

4. Schritt: die Türen montieren und den Käfig einrichten

Jetzt fehlen noch die Türen. Sie können entweder mit Klavierband oder mit Möbelbändern angebracht werden. Magnete auf den Innenseiten oder Riegel auf den Außenseiten stellen sicher, dass die Türen geschlossen bleiben. Um die Türen öffnen zu können, werden außerdem Griffe angebracht.

Der eigentliche Käfig ist damit fertig. Nun kann er an den gewünschten Platz gestellt und eingerichtet werden. Danach können die Nager ihr neues Heim auch schon beziehen.