Vogelhaus selber bauen aus Holz

Während einige Vögel im Winter in den Süden ziehen, bleiben andere Vögel auch in der kalten Jahreszeit hier. Oft gestaltet sich für diese Vögel die Nahrungssuche jedoch recht schwierig, wenn die Landschaften dick mit Schnee und Eis bedeckt sind. Hinzu kommt, dass die Vögel vor allem in Städten ohnehin kaum noch ausreichend Futter und Nistplätze finden. In ländlichen Regionen hingegen lauern Gefahren durch beispielsweise Katzen oder Wildtiere. Der Heimwerker und Hobby-Bastler kann an dieser Stelle helfend eingreifen, indem er ein Vogelhaus baut und den Vögeln so eine Futterstation zur Verfügung stellt. Von einem Vogelhaus profitiert aber auch der Heimwerker, denn er kann so die Vögel aus nächster Nähe beobachten und gleichzeitig sorgen die Vögel durch ihr fröhliches Gezwitscher für lebhafte Abwechslung im sonst doch eher tristen Winter. Eine Möglichkeit, wie der Heimwerker ein Vogelhaus selber bauen kann, ist hier zu sehen:

Eine andere Idee stellt die folgende Bauanleitung vor. Hierbei geht es um ein Vogelhaus, das recht einfach zu bauen ist und sich somit auch hervorragend als Bastelprojekt für einen winterlichen Familiennachmittag eignet. Die kleine Umrandung des Vogelhauses dient als eine Art Zaun, sorgt gleichzeitig aber auch dafür, dass die Vögel beobachtet werden können. Wer die Vögel beim Fressen gleichzeitig vor Katzen und anderen Räubern schützen möchte, kann das Vogelhaus aber natürlich auch mit geschlossenen Seiten anfertigen.

Vogelhaus selber bauen aus Holz – die Materialliste

  • 1 Holzplatte, 25 x 25 x 2cm
  • 4 Holzleisten, 15 x 1 x 1cm
  • 15 Holzleisten, 25 x 1 x 1cm
  • 1 Holzplatte, 25 x 25 x 1cm
  • Holzleim und Schrauben oder Nägel
  • Holzschutzlasur und evt. ein kleines Stück Dachpappe

 

Vogelhaus selber bauen aus Holz – und eine schöne Futterstation anfertigen

1. Schritt: die Umrandung anbringen

Im ersten Arbeitsschritt erhält das Vogelhaus eine Art Zaun, der aus den 25cm langen, 1cm starken Holzleisten angefertigt wird. Hierfür werden zuerst zwei der Hölzer so auf die 25 x 25cm große, 2cm starke Holzplatte geleimt, dass sie bündig mit den beiden Seiten abschließen. Dann werden zwei weitere Holzleisten aufgeleimt, dieses Mal aber parallel zu der Vorder- und der Rückseite. Die nächsten beiden Hölzer werden dann wieder wie die beiden ersten Leisten angebracht, danach folgen zwei weitere Hölzer parallel zur Vorder- und Rückseite. Dies wird dann noch ein drittes Mal wiederholt, wodurch ein Zaun aus drei versetzten Holzleisten pro Seite entsteht. Um die Umrandung zusätzlich zu stabilisieren, kann sie von der Unterseite aus mit Schrauben oder Nägeln fixiert werden.

Vogelhaus selber bauen aus Holz mit Futterstation

 

2. Schritt: das Dach befestigen

In den vier Ecken der Umrandung werden nun die vier 15cm langen Holzleisten als senkrechte Pfosten gesetzt. Diese Leisten werden auf die Bodenplatte geleimt und von der Unterseite aus verschraubt oder vernagelt. Auf die senkrechten Pfosten werden nun die drei noch vorhandenen 25cm langen Holzleisten montiert. Auf einer Seite wird dabei nur eine Holzleiste aufgelegt, auf der anderen Seite werden zwei Holzleisten übereinander befestigt. Zum Schluss wird jetzt die 25cm große, 1cm starke Holzplatte als Dach aufgeleimt und mit Schrauben oder Nägeln gesichert. Durch die doppelten Leisten auf einer Seite entsteht eine leicht geneigte Dachfläche, die dafür sorgt, dass Wasser besser abfließen kann. Um das Vogelhaus haltbarer zu machen, sollte es mit einer Holzschutzlasur gestrichen werden. Wer möchte, kann außerdem ein Stück Dachpappe auf der Dachfläche befestigen. Das selbstgebaute Vogelhaus ist damit fertig und kann nun draußen aufgehängt und mit Futter befüllt werden.