Treppen Innen – Materialien

Treppen im Wohnbereich haben nicht nur einen praktischen Nutzen, indem sie zwei Stockwerke miteinander verbinden und so einen bequemen und sicheren Wechsel zwischen den Etagen ermöglichen. Treppen haben genauso auch eine dekorative und gestalterische Funktion, indem sie sich harmonisch in das Gesamtbild einfügen oder bewusst für einen spannenden Kontrast sorgen. Um sowohl den Ansprüchen im Hinblick auf Sicherheit und Stabilität als auch hinsichtlich des Designs gerecht werden zu können, werden Treppen in unzähligen Ausführungen angeboten. Dabei kann der Bauherr aus vielen unterschiedlichen Grundrissen und Konstruktionensarten wählen und auch bei den möglichen Materialien steht eine große Platte zur Auswahl.

Treppen innen – diese Materialien kommen in Frage

Treppen im Innenbereich werden aus unterschiedlichen Materialien angefertigt, wobei auch Materialkombinationen sehr beliebt sind. Zu den am häufigsten verwendeten Materialien für Treppen im Innenbereich gehören aber Holz, Metall, Stein, Beton und Glas.

 

Holztreppen

Holztreppen gehören zu den beliebtesten Treppen im Innenbereich. Dies liegt sicherlich zum einen an der ansprechenden Optik sowie der Wärme, der Behaglichkeit und der Wohnlichkeit, die Holztreppen ausstrahlen. Zum anderen erklärt sich die große Beliebtheit auch im Preis, denn im Vergleich zu anderen Materialien sind Treppen aus Holz vergleichsweise günstig. Dabei werden Holztreppen in den verschiedensten Ausführungen und aus unterschiedlichsten Hölzern angeboten. Im Hinblick auf die Hölzer wird zwischen Hart- und Weichhölzern unterschieden. Zu den Harthölzern gehören beispielsweise Buche, Eiche oder Esche, zu den Weichhölzern hingegen Nadelhölzer wie Tanne und Kiefer. Harthölzer sind etwas teurer als Weichhölzer, dafür aber auch robuster und widerstandsfähiger. Treppenteile wie die Trittstufen, die regelmäßig starken Belastungen ausgesetzt sind, sollten daher besser aus Hartholz angefertigt sein, während weniger beanspruchte Treppenteile durchaus aus dem kostengünstigeren Weichholz bestehen können. Daneben wird zwischen Massivholz und furnierten Holzwerkstoffen unterschieden. Letztere kosten meist etwas weniger, sind aber auch nicht ganz so hochwertig wie Vollhölzer. Neben Treppen aus reinem Holz sind außerdem auch Kombinationen sehr beliebt. Dabei werden dann Materialien wie beispielsweise Metall oder Glas mit dem Holz kombiniert. Ein großer Pluspunkt von Holztreppen liegt darin, dass sie mehrfach abgeschliffen und überarbeitet werden können. Nachteilig ist aber, dass Holz empfindlich gegenüber Feuchtigkeit und Schädlingen ist und daher regelmäßig mit Holzpflegemitteln behandelt werden möchte.

 

Metalltreppen

In die Gruppe der Metalltreppen gehören zunächst alle Treppen, die aus einer Metallart hergestellt sind. Früher wurden Treppen häufig aus Gusseisen gefertigt, wobei die Treppen am Stück oder in einzelnen Segmenten gegossen und später zusammengesetzt wurden. Heute spielen gusseiserne Treppen aber nur noch in dekorativer Hinsicht eine Rolle. Zu den heute gebräuchlichen Metalltreppen gehören Stahltreppen, die aus Profilstahl oder Stahlrohr bestehen. Daneben ist Edelstahl ein beliebtes Metall für moderne Treppen. Metalltreppen sind insgesamt sehr robust, stabil, langlebig, hygienisch und pflegeleicht. Im Hinblick auf die Formen und Konstruktionen lassen Metalltreppen nahezu alle Varianten zu und auch sehr filigrane Treppen können mithilfe von Metall umgesetzt werden. Sehr gerne werden Metalltreppen außerdem mit anderen Materialien wie Holz, Stein oder Glas kombiniert, um den modern wirkenden Treppen beispielsweise einen gemütlichen, warmen oder zusammen mit Glas extravaganten Charakter zu verleihen.

 

Steintreppen

Die Optik und der Charakter einer Steintreppe werden durch die verwendete Steinart bestimmt. Zu den am häufigsten verwendeten Steinarten für Innentreppen gehören Marmor und Granit, aber auch Steinarten wie Sandstein, Schiefer, Basalt, Kalkstein oder Muschelkalk kommen für eine Steintreppe in Frage. Neben Naturstein kann außerdem auch der robustere Kunststein verarbeitet werden. Kunststein besteht aus einer gepressten Mischung aus Quarzgranulat, Harz und Farbpigmenten und ist optisch kaum von Naturstein zu unterscheiden. Steintreppen wirken überaus edel und elegant, sind sehr langlebig, robust, stabil und pflegeleicht. Nachteilig ist aber, dass für eine reine Steintreppe nur wenige Konstruktionsarten in Frage kommen, weil die verwendeten Steinplatten eine bestimmte Mindestdicke aufweisen müssen. Weiterer Minuspunkt sind die mitunter sehr hohen Kosten.

 

Betontreppen

Betontreppen bestehen meist aus Elementen, die vorgefertigt angeliefert, innerhalb sehr kurzer Zeit eingebaut und direkt nach der Montage genutzt werden können. Trotz der vorgefertigten Elemente sind viele Grundrisse realisierbar und auch in Punkto Brandbeständigkeit können Betontreppen überzeugen. Nachteilig ist jedoch, dass die massiven Betontreppen oft recht wuchtig wirken und daher letztlich nur für eher große und offene Bereiche geeignet sind. Ihre individuelle Optik erhalten Betontreppen durch einen Belag, bei dem es sich um beispielsweise Holz, Naturstein, Fliesen oder Teppich handeln kann.

 

Glastreppen

Für Glastreppen gelten ganz besondere Sicherheitsvorschriften, die im Laufe der Zeit mehrfach verschärft wurden und sicherstellen, dass moderne Glastreppen höchsten Sicherheitsanforderungen gerecht werden. So muss eine Glastreppe beispielsweise aus sogenanntem Verbundglas angefertigt sein, das sich aus mindestens drei Schichten zusammensetzt. Nahezu jede Treppenform kann auch als Glastreppe realisiert werden. Dabei sorgt eine Glastreppe aber nicht nur für ein besonderes Highlight, sondern lässt einen Raum durch die transparenten Stufen optisch auch größer wirken. Hiervon wiederum profitieren vor allem kleine Räume und auch offene Wohnkonzepte. Außerdem bieten sich Glastreppen hervorragend für Lichteffekte an, denn durch eine entsprechende Ausleuchtung kann der Anschein von verschiedenfarbigem Glas erzeugt werden.

Und so kann eine Glastreppe beispielsweise aussehen.