Doppelcarport Alu oder Holz?

Carports ersetzen immer häufiger die klassische Garage in Massivbauweise und angesichts des breiten Zuspruchs ist es nicht weiter verwunderlich, dass sich auf dem Markt rund um Carports so einiges getan hat. Während Carports früher in erster Linie auf den praktischen Nutzen ausgerichtet waren und eher schlicht mit Flachdach und aus Holz gebaut wurden, sind Carports heute in unzähligen Ausführungen erhältlich. So gibt es Carports in verschiedenen Größen, mit Dachkonstruktionen wie Sattel-, Walm- oder Bogendächern und aus unterschiedlichen Materialien. Zu diesen modernen Varianten von Carports gehören beispielsweise Carports aus Alu.

Ein Doppelcarport aus Alu – oder doch besser Holz?

Ein Doppelcarport aus Alu wirkt ansprechend und edel und besticht durch seine moderne Optik. Aber es ist nicht nur das Aussehen, das für einen Alu-Carport spricht, denn Aluminiumprofile sind sehr robust, extrem langlebig und praktisch wartungsfrei. Um den Carport zu reinigen und in neuem Glanz erstrahlen zu lassen, reicht in aller Regel eine Behandlung mit dem Hochdruckreiniger aus. Ein regelmäßiges Streichen und Auffrischen des Schutzes, wie dies bei einem Carport aus Holz erforderlich ist, ist bei einem Carport aus Aluminium nicht notwendig. Die Robustheit und Langlebigkeit des Materials sind vermutlich auch ein Grund dafür, weshalb die Hersteller auf Alu-Carports üblicherweise deutlich längere Garantien geben als auf hölzerne Unterstände. Doppelcarports aus Aluminium gibt es dabei in vielen unterschiedlichen Varianten. Da die Beschichtung des Materials in nahezu allen RAL-Farben realisiert werden kann, steht eine große Farbpalette für den Carport zur Verfügung und auch im Hinblick auf die Dachform können praktisch alle Dachformen umgesetzt werden.

Kleinerer Minuspunkt beim Doppelcarport aus Alu ist allerdings sein Preis, der meist höher liegt als bei einem Carport aus Holz. Hinzu kommt, dass viele Heimwerker mit Holz schlichtweg vertrauter sind und daher nicht nur über die erforderlichen Geräte und Maschinen verfügen, sondern auch ihre eigenen Ideen einfacher umsetzen können. Wer seinen Doppelcarport komplett in Eigenregie entwerfen und bauen möchte, wird daher vermutlich meist auf das klassische Baumaterial Holz zurückgreifen und eine Idee für einen sehr schlichten Carport, den auch ein Anfänger selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

 

Die Materialliste für einen Doppelcarport

  • 10 Holzbalken, 12 x 12 x 250cm
  • 2 Holzbalken, 12 x 12 x 700cm
  • 12 Dachbalken, 12 x 6 x 350cm
  • Befestigungsmaterialien wie Bolzen, Winkel und Schrauben
  • Dachabdeckung nach Wunsch
  • 8 Balkenschuhe und Beton

 

So wird der Doppelcarport gebaut

1. Schritt: die senkrechten Stützen montieren

Für den Doppelcarport werden im ersten Arbeitsschritt acht Löcher ausgehoben. Diese Löcher werden in zwei Reihen angeordnet, wobei die Abstände zwischen den beiden Reihen 300cm und die Abstände zwischen den Löchern jeweils 180cm zueinander betragen. In die ausgehobenen Löcher werden anschließend die Balkenschuhe gestellt, ausgerichtet und mit Beton fixiert. Wenn der Beton ausgehärtet ist, werden die 250cm langen Balken als senkrechte Pfosten in die Balkenschuhe gesteckt und nach dem Ausrichten mit Bolzen befestigt.

 

2. Schritt: die waagerechten Balken montieren

Auf die senkrechten Pfosten werden als nächstes die beiden 700cm langen Balken als waagerechte Verbindungen montiert. Dazu werden die beiden Balken so auf die Pfostenreihen aufgelegt, dass sie an der Rückseite bündig abschließen. Um die waagerechten und die senkrechten Balken miteinander zu verbinden, kommen Metallwinkel und Bolzen zum Einsatz. Nun sind noch zwei 250cm lange Balken übrig, die jetzt montiert werden. Diese Balken bilden den vorderen Abschluss des Carports und werden schräg angeordnet befestigt. Dazu werden die Balken angelegt, die Schnittkanten übertragen und die Balken nach dem Zuschnitt mit den senkrechten und den waagerechten Balken verschraubt.

Die waagerechten Carport Balken montieren

 

3. Schritt: die Dachkonstruktion anbringen

Für die Dachkonstruktion des Carports werden nun die Dachbalken auf dem Grundgerüst befestigt. Die Dachbalken werden mit jeweils 57cm Abstand zueinander auf die waagerecht montierten Balken aufgelegt, die Überstände betragen beidseitig je 25cm. Anschließend werden die Dachbalken mithilfe von Winkeln und Schrauben befestigt. Auf den Dachbalken kann nun die gewünschte Dachabdeckung verlegt werden. Als Dachabdeckung kommen beispielsweise Trapez- oder Wellblechplatten, transparente Profilplatten oder auch eine Konstruktion aus Holzbrettern und Dachpappe oder Bitumen in Frage.