Doppelcarport selber bauen

Anstelle einer massiven Garage entscheiden sich zunehmend mehr Bauherren für einen Carport und hierfür gibt es durchaus auch einige gute Gründe. So schützt ein Carport das geparkte Fahrzeug zuverlässig vor Witterungseinflüssen wie Schnee, Eis, Hagel, Regen oder direkter Sonneneinstrahlung, stellt durch die offene Bauweise aber gleichzeitig eine bessere Belüftung und ein schnelleres Abtrocknen sicher. Zudem wirkt ein Carport viel leichter, benötigt weniger Platz und bietet sowohl im Hinblick auf das Design als auch auf den Standort deutlich mehr Flexibilität als eine Garage. Dies kommt vor allem dann zum Tragen, wenn es ein Doppelcarport werden soll, also ein Carport, der zwei Fahrzeugen Platz bietet. Nicht zu vergessen ist außerdem, dass ein Carport in aller Regel kostengünstiger ist und üblicherweise eher genehmigt wird als eine Garage, sofern in dem jeweiligen Bundesland ein Bauantrag für einen Carport gestellt werden muss.

Nun kann der Heimwerker natürlich einen Doppelcarport kaufen und von Profis aufbauen lassen oder sich für einen Fertigbausatz entscheiden, den er dann selbst montiert. Ein solcher Doppelcarport kann dann beispielsweise so aussehen:

Bringt der Hausherr handwerkliches Geschick mit und hat er Spaß am Selbermachen, kann er seinen Doppelcarport aber durchaus auch selbst entwerfen und in Eigenregie bauen. Eine Idee, wie der Heimwerker einen solchen selbstgebauten Doppelcarport realisieren kann, stellt die folgende Bauanleitung vor.

Die Materialliste für einen Doppelcarport

  • 9 Kanthölzer, 10 x 10 x 300cm
  • 6 Kanthölzer, 10 x 10 x 280cm
  • 9 Holzbretter, 680 x 30 x 6cm
  • Dachbelag nach Wunsch, beispielsweise Blech- oder Kunststoffplatten
  • Metallwinkel, Bolzen und Schrauben
  • 9 Balkenschuhe und Beton

 

Einen Doppelcarport bauen – so schafft es auch der Heimwerker

1. Schritt: die Balkenschuhe setzen

Für einen Carport ist kein rund herum verlaufendes Fundament erforderlich, sondern es reicht aus, die senkrechten Pfosten punktuell im Boden zu verankern. Dies erfolgt mithilfe von Balkenschuhen, die einbetoniert werden. Dafür werden zunächst neun etwa spatengroße Löcher ausgehoben, die so angeordnet werden, dass die Abstände zwischen den senkrechten Pfosten später an den Seiten jeweils 280cm und in der vorderen, der mittleren und der hinteren Reihe jeweils 300cm betragen werden. In die Löcher werden dann die Balkenschuhe gesteckt und gerade ausgerichtet. Anschließend werden die Löcher mit Beton verfüllt, danach muss der Beton aushärten.

 

2. Schritt: die Grundkonstruktion aufbauen

Als erstes werden nun die neun 300cm langen Kanthölzer als senkrechte Pfosten in die Balkenschuhe gestellt, exakt gerade ausgerichtet und mit Bolzen befestigt. Anschließend werden die sechs 280cm langen Kanthölzer zwischen die senkrechten Pfosten montiert. Dabei wird jedes Kantholz beidseitig mit je einem Metallwinkel und Schrauben mit dem jeweiligen Pfosten verbunden.

Doppelcarport selber bauen

 

3. Schritt: die Dachkonstruktion montieren

Für die Dachkonstruktion kommen die Holzbretter zum Einsatz, die vor der Montage aber zuerst mit Ausschnitten versehen werden. Jedes Holzbrett erhält dabei drei 10cm breite und 20cm hohe Ausschnitte. Ein Ausschnitt wird mittig platziert, die beiden anderen Ausschnitte jeweils 30cm von den Außenkanten entfernt. Wichtig hierbei ist aber, exakt zu arbeiten, da die Holzbretter ansonsten nicht auf die Grundkonstruktion gesteckt werden können. Wenn alle Holzbretter zugeschnitten sind, werden sie gleichmäßig über die Dachfläche verteilt über die waagerecht montierten Kanthölzer gesteckt und mit Winkeln sicher befestigt. Auf den Brettern kann nun noch der gewünschte Dachbelag verlegt und verschraubt werden, danach ist der selbstgebaute Doppelcarport fertig.