Verlegen von Parkett mit Mustern

Parkett ist ein sehr beliebter Bodenbelag und hierfür gibt es auch einige gute Gründe. So ist Parkettboden nicht nur sehr robust, pflegeleicht und warm, sondern wirkt sich auch überaus positiv auf das Wohnklima und den Wohnkomfort aus. Hinzu kommt die für Parkett charakteristische natürliche und edle Optik. Auch wenn die Preise mittlerweile gesunken sind, so gehört Parkett aber nach wie vor zu den recht teuren Bodenbelägen. Allerdings relativieren sich die Anschaffungskosten dadurch, dass Parkett, anders als die meisten anderen Bodenbeläge, mehrfach überarbeitet werden kann. Ist die Oberfläche nicht mehr ganz so schön, muss der Parkettboden also nicht ausgetauscht, sondern kann abgeschliffen und neu versiegelt werden.

Neben den klassischen Parkettvarianten, die vollflächig auf den Untergrund geklebt werden, gibt es mittlerweile Parkette, die von der Handhabung her mit Laminat vergleichbar sind. Solche Parkette, die auch als Fertig- oder Klick-Parkett bezeichnet werden, werden schwimmend verlegt und anstelle von Leim werden die einzelnen Dielen einfach ineinandergeschoben. Ein solches Parkett sieht dann beispielsweise so aus:

Nun kann sich aber nicht jeder mit einem solch modernen Parkett anfreunden. Wer lieber ein klassisches Parkett möchte, das er zudem nach seinen Vorstellungen anordnen und gestalten kann, ist mit einem Stabparkett gut beraten. Stabparkett setzt sich aus einzelnen Parkettstäben mit Nut und Feder zusammen, die aus Massivholz bestehen und zwischen 15 und 22mm stark, zwischen 4 und 8cm breit und zwischen 25 und 100cm lang sind. Das Verlegen von Stabparkett erfolgt mit vollflächiger Verklebung, wobei die unterschiedlichsten Verlegemuster möglich sind. Durch die Kombination verschiedener Holzarten kann der Boden eine noch individuellere Note erhalten. Nun wird sich so mancher aber vielleicht fragen, welche Verlegemuster es bei Parkett denn eigentlich gibt.

 

Die 10 gängigsten Muster zum Verlegen von Parkett

Insgesamt gibt es unzählige Muster für Parkett, einfache und schlichte genauso wie echte handwerkliche Meisterleistungen. Die zehn gängigsten Muster für das Verlegen von Parkett sind dabei jedoch folgende:

1.) Der Schiffsboden wird auch als wilder Verband bezeichnet. Hier werden die Parkettstäbe parallel zueinander verlegt, die Stöße sind jedoch unregelmäßig versetzt.

2.) Beim Englischen Verband werden die Stäbe ebenfalls parallel zueinander verlegt. Im Unterschied zum Schiffsboden sind die Stöße hier aber jeweils um einen halben Stab versetzt.

3.) Oxford ist eine Variante des Englischen Verbands. Hier werden die Stäbe parallel, mit jeweils um ein Drittel versetzten Stößen verlegt

4.) Das Fischgrätmuster gehört zu den klassischen Mustern für Parkett. Hier werden die Stäbe so verlegt, dass jeweils zwei Stäbe ein V bilden. Durch das Fischgrätmuster ergeben sich interessante Lichtspiele, allerdings kommt dieses Muster nur in größeren Räumen richtig zur Geltung.

5.) Der Altdeutscher Verband wird ähnlich verlegt wie der Englische Verband. Das bedeutet, die Parkettstäbe werden parallel zueinander und immer um eine halbe Länge versetzt verlegt. Allerdings liegen die Stäbe immer doppelt nebeneinander und werden von einem kurzen Parkettstab, der um 90 Grad gedreht ist, unterbrochen. Dadurch ergibt sich ein Muster, das an ein Flechtmuster erinnert.

Verlegen von Parkett

6.) Für einen Flechtboden werden Pakete aus zwei bis vier Stäben verlegt. Dabei werden die Pakete abwechselnd waagerecht und senkrecht verlegt. Im Grunde genommen ähnelt das Muster damit einem Würfelmuster, nur sind die Würfel beim Flechtboden ineinandergeschoben.

7.) Beim Muster Kassette werden Quadrate aus Parkettstäben verlegt, die jeweils von einem Quadrat aus vier weiteren Stäben umgeben sind. Die einzelnen Quadrate werden dabei abwechselnd waagerecht und senkrecht angeordnet. Teilweise wird dieses Muster auch als Flechtboden mit Würfel bezeichnet..

8.) Der Parallel-Verband ist eine recht schlichte Variante, die jedoch edel und modern zugleich wirkt. Hier werden die Stäbe auf gleicher Höhe und parallel zueinander verlegt. Besonders gut kommt dieses Muster übrigens zur Geltung, wenn mehrere Hölzer miteinander kombiniert werden.

9.) Bei der Leiter wechselt sich eine Reihe aus parallel nebeneinander liegenden Parkettstäben mit einer im rechten Winkel dazu liegenden Reihe ab.

10.) Der Würfel-Verband wird teilweise auch Tafelmuster genannt und gehört zu den klassischen Verlegemustern. Im Volksmund heißt dieses Muster auch Schabrettmuster. Hier werden mehrere Stäbe zu Quadraten zusammengesetzt und die Quadrate werden jeweils abwechselnd waagerecht und senkrecht verlegt.