Carport selber bauen für Anfänger

Ein Carport ist ein Mittelding zwischen Stellplatz und Garage. Im Unterschied zu einem herkömmlichen Parkplatz ist der Carport mit einem Dach ausgestattet, wodurch das Fahrzeug vor Witterungseinflüssen wie Regen, Schnee, Hagel und Sonneneinstrahlung geschützt ist. Anders als eine Garage kennzeichnet sich ein Carport aber gleichzeitig durch seine offene Bauweise. Zwar gibt es auch Carports mit vollständig oder teilweise geschlossenen Seiten, ein Garagentor gibt es jedoch nicht. Durch die immer offene Einfahrt ist eine gute Belüftung sichergestellt und da Feuchtigkeit schneller entweichen kann, sinkt die Gefahr, dass das Fahrzeug rostet.

Der Carport kann dabei entweder freistehend errichtet oder direkt an das Haus angeschlossen sein. Möchte der Hausherr einen Carport bauen, kann er natürlich auf professionelle Hilfe zurückgreifen oder sich für einen Bausatz entscheiden. Dies sieht dann beispielsweise so aus:

Mit etwas handwerklichem Geschick kann der Hausherr seinen Carport aber auch selbst entwerfen und in Eigenregie bauen. Eine sehr einfache Variante von einem Carport stellt die folgende Anleitung vor. In dieser sehr schlichten Ausführung kann auch ein Anfänger seinen Carport selber bauen. Vor Beginn der Bauarbeiten sollte sich der Hausherr aber erkundigen, ob er einen Bauantrag stellen muss. In einigen Bundesländern muss nämlich auch ein Carport genehmigt sein.

Carport selber bauen – die Materialliste

  • 8 Kanthölzer, 10 x 10 x 280cm
  • 12 Kanthölzer, 10 x 10 x ca. 80cm
  • 2 Kanthölzer, 10 x 10 x 300cm
  • 2 Kanthölzer, 10 x 10 x 490cm
  • 5 Dachbalken, 6 x 12 x 300cm
  • Winkel, Flachverbinder, Bolzen und Schrauben
  • 8 Balkenschuhe
  • Dachabdeckung nach Wunsch, beispielsweise Well- oder Trapezblech, transparente Profilplatten oder Konstruktion aus Platten, Latten und Dachziegeln

 

Carport selber bauen – die Anleitung

1. Schritt: die senkrechten Balken aufstellen

Bevor die senkrechten Balken aufgestellt werden können, müssen zunächst die Balkenschuhe einbetoniert werden. Dazu werden acht Löcher ausgehoben, die so positioniert sind, dass der Carport später 5 Meter lang und 3 Meter breit ist. In die Löcher werden die Balkenschuhe gesteckt und mit Beton fixiert. Wenn der Beton ausgehärtet ist, werden die acht 280cm langen Balken in die Balkenschuhe gesteckt, mithilfe der Wasserwaage exakt gerade ausgerichtet und mit Bolzen gesichert.

 

2. Schritt: die waagerechten Balken montieren

Stehen die senkrechten Pfosten, geht es mit den waagerechten Balken weiter. Der obere Abschluss der Grundkonstruktion besteht dabei aus den beiden 490cm langen und den beiden 300cm langen Kanthölzern. Letztere erhalten beidseitig 10cm breite und 5cm tiefe Ausschnitte. Dann werden die langen Kanthölzer so auf die senkrechten Pfosten aufgelegt, dass sie jeweils 5cm weit auf den Außenpfosten aufliegen. Anschließend werden die beiden 300cm langen Kanthölzer positioniert. Durch die Ausschnitte schließen die Kanthölzer bündig miteinander ab. Auf den Ober- und an den Stirnseiten werden die Kanthölzer mit Flachverbindern befestigt, für die Verbindung mit den senkrechten Pfosten nach unten hin kommen Metallwinkel zum Einsatz.

Carport selber bauen mit dieser Anfänger Anleitung

 

3. Schritt: die Stützstreben befestigen

Um dem Carport zusätzliche Stabilität zu geben, werden nun die rund 80cm langen Kantholzstücke als Stützstreben montiert. Dazu werden die Hölzer angelegt, die benötigten Schnittkanten angezeichnet und die Hölzer zugeschnitten. Anschließend werden die Hölzer als Stützen zwischen den senkrechten und den waagerechten Pfosten angebracht. Der Winkel kann dabei selbst bestimmt werden, allerdings sollte er durchgehend gleich sein, damit sich eine gleichmäßige Optik ergibt.

 

4. Schritt: das Dach abdecken

Für das Dach des Carports werden nun zuerst die Dachbalken montiert. Je ein Dachbalken wird dabei auf den beiden kurzen Querbalken befestigt, die übrigen Dachbalken werden gleichmäßig über die Dachfläche verteilt angebracht. Als Verbindung kommen wieder Metallwinkel zum Einsatz. Für die Dachabdeckung gibt es mehrere Möglichkeiten. So können beispielsweise Trapezblech-, Wellblech- oder transparente Profilplatten auf den Dachbalken angebracht werden. Eine andere Möglichkeit wäre, die Dachfläche mit OSB-Platten oder Holzbrettern und Bitumen abzudecken oder eine Unterkonstruktion aus Latten anzufertigen und darauf Dachziegeln zu verlegen. In diesem Fall sollte aber eine leicht geneigte Dachfläche konstruiert werden, damit Wasser und Schnee ablaufen können.