Gartenhäuser selber bauen aus Holz

Gartenhäuser haben zunächst einmal einen praktischen Nutzen. So schaffen sie zusätzlichen Stauraum für Gartenmöbel, Spielsachen, Gartengeräte und das übrige Gartenzubehör. Aber Gartenhäuser müssen nicht nur als eine Art Geräteschuppen genutzt werden. In etwas größerer Form und hübsch eingerichtet können sie auch zu einem gemütlichen Ort werden, wenn das Wetter einmal etwas schlechter ist, im Garten übernachtet werden soll oder eine Party ansteht. Zudem gibt es Gartenhäuser, in die eine Sauna integriert ist. Einige Beispiele für Gartenhäuser sind hier zu sehen:

Die erste Frage, die sich der Gartenbesitzer stellen sollte, wenn er ein Gartenhaus plant, ist also, welchen Zweck sein Gartenhaus erfüllen soll. Der nächste Punkt, den es dann zu klären gilt, ist die Frage nach dem Material.

Gartenhäuser selber bauen aus Holz – die wichtigsten Vor- und Nachteile

  • Für Gartenhäuser kommen grundsätzlich mehrere Materialien in Frage. Nach wie vor entscheiden sich die meisten Gartenbesitzer für ein Gartenhaus aus Holz, aber auch Materialien wie Metall, Kunststoff, Beton oder Stein sind möglich. Verglichen mit anderen Materialien bietet Holz jedoch einige Vorteile. So ist Holz ein natürliches Material, das sich harmonisch in nahezu jede Umgebung einfügt. Anders als ein aus Stein gemauertes Gartenhaus dauert der Aufbau eines Holzhauses deutlich kürzer und da sich Holz recht gut be- und verarbeiten lässt, kann der handwerklich geschickte Gartenbesitzer ein Gartenhaus aus Holz durchaus selbst bauen.
  • Die weiteren wichtigen Vorteile ergeben sich durch das Baumaterial als solches, beispielsweise die Eigenschaften im Hinblick auf die Wärmedämmung und die Feuchtigkeitsregulierung oder auch die Langlebigkeit und Robustheit bei richtiger Pflege. Hier liegt allerdings auch schon ein kleiner Minuspunkt, denn anders als ein Gartenhaus aus Metall oder Stein muss ein hölzernes Gartenhaus regelmäßig mit einem Schutzanstrich versehen werden. Ein weiterer Minuspunkt sind die recht hohen Kosten, vor allem dann, wenn sich der Gartenbesitzer für einen Bausatz für ein aufwändigeres Modell entscheidet. Hinzu kommt, dass für ein Gartenhaus aus Holz in den meisten Fällen nicht nur eine ebene Fläche, sondern auch ein Fundament benötigt wird, das das Gartenhaus vor Feuchtigkeit aus dem Erdreich schützt.
  • Ohne Fundament kommt allerdings auch ein aus Stein gemauertes Gartenhaus nicht aus. Möchte der Gartenbesitzer hingegen nur ein sehr einfaches Gartenhaus bauen, das in erster Linie als Geräteschuppen und bei Bedarf als Unterstand genutzt werden soll, muss er nicht unbedingt zu einem teuren Bausatz greifen, sondern kann selbst zum Architekten und Baumeister werden. Eine Anregung für ein solches einfaches Gartenhaus aus Holz stellt die folgende Anleitung vor.

 

Ein Gartenhaus aus Holz selber bauen – die Materialien

  • 8 Holzbalken, 230 x 10 x 10cm
  • 4 Holzbalken, 220 x 10 x 10cm
  • 15 Holzbalken, 95 x 10 x 10cm
  • 5 Dachbalken, 220 x 12 x 6cm
  • 10 Dachbalken, 280 x 12 x 6cm
  • Holzbretter für die Seitenwände und die Dachfläche
  • 16 Waschbetonplatten, 50 x 50cm
  • 8 Bodeneinschlaghülsen
  • Bolzen, Schrauben und Winkel
  • Dachpappe und eine Tür

 

Ein Holz-Gartenhaus selber bauen – so geht’s

1. Schritt: das Grundgerüst aufbauen

  • Als Ersatz für eine Bodenplatte werden zuerst die 16 Waschbetonplatten zu einem Quadrat gelegt und ausgerichtet. Neben dieser Bodenplatte werden anschließend die 8 Bodeneinschlaghülsen in den Boden eingeschlagen. Dabei werden die Hülsen so positioniert, dass die senkrechten Pfosten später exakt an den Ecken der Bodenplatte stehen. Zusätzlich dazu wird auf jeder Seite eine weitere Hülse mittig angeordnet. In die Bodeneinschlaghülsen werden dann die 230cm langen Holzbalken gestellt, exakt gerade ausgerichtet und mit Bolzen befestigt.
  • Zwischen die senkrechten Pfosten werden als nächstes die 95cm langen Holzbalken als waagerechte Verbindungen montiert. An den Seitenwänden und der Rückseite werden dafür jeweils zwei Balkenstücke zwischen die senkrechten Pfosten gesetzt. Auf der Vorderseite wird in einen Zwischenraum nur ein Balkenstück montiert, das als Türsturz vorgesehen ist.
  • Nun fehlt noch die waagerechte Verbindung auf der Oberseite der senkrechten Pfosten. Hierfür kommen die 220cm langen Holzbalken zum Einsatz, die auf die Pfosten aufgelegt und mit Winkeln befestigt werden. Zuvor werden die Balken aber beidseitig 10cm breit und 5cm tief ausgeschnitten. Dadurch liegen die Balken in den Ecken bündig auf.

Gartenhäuser selber bauen aus Holz

 

2. Schritt: die Dachkonstruktion anfertigen

Die Dachkonstruktion wird aus den 12 x 6cm starken Dachbalken gebaut und setzt sich aus fünf dreieckigen Einzelelementen zusammen. Für ein Element werden zwei 280cm lange Balken zugeschnitten und zusammen mit einem 220cm langen Dachbalken zu einem Dreieck verschraubt. Anschließend werden die Dachelemente einzeln auf das Grundgerüst gehoben und an den waagerechten Holzbalken befestigt.

 

3. Schritt: das Gartenhaus fertig stellen

Wenn der Rohbau des Gartenhäuschens fertig ist, geht es mit der Verkleidung weiter. Dazu werden zunächst die Seitenwände mit Holzbrettern verschalt und die Tür wird gesetzt. Wer möchte, kann aber selbstverständlich auch Aussparungen in den Seitenwänden arbeiten und hier Fenster einsetzen. Die Dachfläche wird ebenfalls mit Holzbrettern abgedeckt, auf die anschließend Dachpappe verlegt wird. Nun können noch die Innenwände gedämmt und mit Holzbrettern verkleidet werden und damit ist das selbstgebaute Gartenhaus fertig.