Eckbank selber bauen – So schafft’s auch ein Anfänger

Eckbank selber bauen

 

Um einen Sitzplatz einzurichten, werden in vielen Fällen Stühle um einen Tisch gestellt. Vor allem die Stühle, die an der Wandseite stehen, können jedoch den Nachteil mit sich bringen, dass die Wand durch das Hin- und Herbewegen der Stühle beim Hinsetzen im Laufe der Zeit Spuren davonträgt. Zudem muss ausreichend Platz zwischen den Stühlen, dem Tisch und der Wand verbleiben, damit es überhaupt möglich ist, sich bequem hinzusetzen. Dies wiederum kann problematisch sein, wenn der vorhandene Platz eingeschränkt ist. Eine ideale Lösung hingegen kann eine Eckbank sein. Sie kann direkt an der Wand positioniert werden, weil sie nicht verschoben wird, wenn sich jemand hinsetzen möchte. Genauso kann eine Bank aber natürlich auch als Ersatz für die Stühle zur Raumseite hin aufgestellt werden. In Möbelhäusern gibt es Sitz- und Eckbänke in unterschiedlichen Varianten zu kaufen, aber es ist auch nicht allzu schwer, eine Eckbank selber zu bauen. Eine Idee für eine solche Eckbank stellt die folgende Anleitung vor. Hierbei geht es um eine ganz schlichte Sitzgelegenheit und dank der unkomplizierten Konstruktion kann auch ein Anfänger diese Eckbank selber bauen.

 

Eine Eckbank selber bauen – das wird benötigt:

  • 1 Leimholzplatte als Sitzfläche, 150 x 40 x 4cm
  • 1 Leimholzplatte als Sitzfläche, 110 x 40 x 4cm
  • 3 Leimholzplatten als Beine, 41 x 40 x 4cm
  • 1 Leimholzplatte als hinteres Bein, 41 x 37 x 4cm
  • 15 Holzdübel, 12 x 50mm
  • Holzleim
  • Bohrmaschine mit Anschlag

 

Eine Eckbank selber bauen – so schafft’s auch ein Anfänger

1. Arbeitsschritt: die längere Seite der Eckbank bauen

Der Bau der Eckbank beginnt mit der längeren Seite und um die Einzelteile zusammensetzen zu können, müssen zuerst Dübellöcher gebohrt werden. Die 150cm lange Holzplatte erhält dazu auf der Unterseite jeweils drei Dübellöcher entlang der Seitenkanten. Außerdem werden jeweils drei Dübellöcher entlang der Hinterkante und drei Dübellöcher auf der Stirnseite gebohrt. Die Dübellöcher auf der Plattenunterseite werden benötigt, um die Platte später mit den Beinen verbinden zu können, die Dübellöcher an der Stirnseite sind für die Verbindung mit der zweiten Hälfte der Eckbank gedacht.

Als nächstes werden die Dübellöcher in den Beinen gearbeitet. Hierfür werden jeweils drei Dübellöcher in die schmalen Oberkanten von zwei 40cm breiten und der 37cm breiten Holzplatte gebohrt. Alle Dübellöcher werden dabei mit einem Durchmesser von 1,2cm und exakt 2,5cm tief gearbeitet. Wichtig ist aber, hier sorgfältig vorzugehen, damit die Einzelteile später sauber zusammenpassen. Sind alle Dübellöcher fertig, werden sie mit Holzleim befüllt. Dann werden die Holzdübel in die Beine eingeschlagen und die Sitzfläche wird aufgesetzt.

Eckbank selber bauen

 

2. Arbeitsschritt: die kürzere Seite der Eckbank anfertigen

Die kürzere Seite der Eckbank besteht aus nur zwei Teilen, nämlich aus der 110cm langen Holzplatte als Sitzfläche und der verbliebenen 40cm breiten Holzplatte als Fuß. Auch hier werden nun wieder Dübellöcher gebohrt. Die Sitzfläche erhält drei Dübellöcher an der Seitenkante sowie drei Dübellöcher an der gegenüberliegenden schmalen Seitenkante. Das Bein erhält drei Dübellöcher in der schmalen Oberkante. Wenn auch diese Dübellöcher fertig sind, werden sie mit Holzleim befüllt und die Holzdübel werden eingeschlagen. Dann wird das Bein mit der Sitzfläche verbunden.

 

3. Arbeitsschritt: die Eckbank zusammenbauen

Nun ist die Eckbank schon fast fertig, sie muss nur noch zusammengesetzt werden. Dazu wird die kürzere Sitzfläche mithilfe der Holzdübel mit der längeren Seite der Eckbank zusammengeschoben. Damit ist die selbstgebaute Eckbank fertig. Bevor sie jedoch einsatzbereit ist, muss der Holzleim erst noch abbinden.

Eine andere Möglichkeit wäre, eine ausziehbare Eckbank zu bauen. Diese könnte dann beispielsweise so aussehen.