Einbauschrank selber bauen

Vor allem in Dachwohnungen oder in Wohnungen mit vielen Nischen und ungünstigen Winkeln ist es oft nicht möglich, Standardschränke aus dem Möbelhaus aufzustellen. Um dennoch ausreichend Stauraum zu schaffen, muss häufig auf Einbauschränke zurückgegriffen werden, die auf Maß angefertigt sind. Maßanfertigungen vom Schreiner können mitunter jedoch ganz schön ins Geld gehen. Eine kostengünstigere Variante wären selbstgebaute Einbauschränke. Mit der richtigen Idee und etwas handwerklichem Geschick ist dies auch gar nicht so schwer, wie oft gedacht. Eine Möglichkeit, wie der Heimwerker schnell und einfach einen Einbauschrank selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

Einen Einbauschrank selber bauen – die Materialien

In dieser Anleitung wird der Einbauschrank aus 2cm starker MDF-Platte gebaut und anschließend in der Wandfarbe gestrichen. Dabei setzt sich der Einbauschrank aus mehreren einzelnen Schrankelementen zusammen, die alle im gleichen Format oder auch in unterschiedlichen Formaten angefertigt werden können. Die einzelnen Schrankelemente werden dann zu einem Einbauschrank verbunden. In welchen Maßen die Platten benötigt werden, hängt davon ab, wo der Schrank stehen und in welchem Format er gebaut wird. Pro Schrankelement werden dabei zwei Seitenteile, ein Boden, ein Deckel, eine Rückwand und die gewünschte Anzahl an Einlegeböden benötigt. Die Verbindungen werden mithilfe von Schrauben gearbeitet und die Schraublöcher nach dem Zusammenbau verspachtelt und verschliffen. Als Werkzeuge kommen die Bohrmaschine, der Akku-Schrauber und eine Stich- oder Handkreissäge zum Einsatz.

 

Einen Einbauschrank selber bauen – so geht’s

1. Schritt: die Maße ermitteln und die Platten zuschneiden

Bevor der eigentliche Schrankbau beginnen kann, müssen die benötigten Maße ermittelt und auf die Holzplatten übertragen werden. Die Maße für die Rückwand entsprechen der gewünschten Schrankbreite und der Höhe auf der Rückseite abzüglich zwei Plattenstärken für den Boden und den Deckel. Für die Seitenteile werden die Schrankhöhen auf der Schrankrück- und -vorderseite ermittelt und auch hier werden wieder der Boden und der Deckel berücksichtigt. Die Breite der Seitenteile entspricht der gewünschten Schranktiefe. Die Platten für den Deckel und den Boden werden so groß gearbeitet, dass diese beiden Platten an allen Kanten bündig mit den Seitenteilen abschließen. Die Einlegeböden entsprechen der Schranktiefe und sind zwei Plattenstärken schmaler als die Schrankbreite. Wenn alle Maße ermittelt und übertragen sind, werden die Platten zugeschnitten und die Schnittkanten glattgeschliffen.

 

2. Schritt: die Schrankelemente bauen

Um ein Schrankelement zu bauen, werden zuerst die beiden Seitenteile auf die Bodenplatte gesetzt und von der Unterseite aus verschraubt. Anschließend wird die Rückwand befestigt. Danach werden die Einlegeböden zwischen den Seitenteilen positioniert und von den Außenseiten aus festgeschraubt. Zum Schluss wird der Schrankdeckel montiert. Damit das Holz nicht ausreißt, werden alle Schraublöcher vorgebohrt. Nach dem gleichen Schema werden nun auch alle weiteren Schrankelemente gebaut.

Einbauschrank selber bauen

 

3. Schritt: die Schrankelemente aufstellen und den Schrank fertig stellen

Sind alle Schrankelemente fertig, werden sie wie gewünscht aufgestellt und miteinander verschraubt. Auf den Sichtseiten werden dann die Schraublöcher verspachtelt und verschliffen. Danach kann der Einbauschrank in der Wandfarbe gestrichen werden. Für die Schranktüren gibt es mehrere Möglichkeiten. So können Plexiglas- oder Holzplatten als Türen montiert werden, die entweder jeweils nur ein Schrankelement oder mehrere Schrankelemente abdecken. Die Montage der Türen erfolgt mittels Aufschraubscharnieren oder Klavierband. Eine andere Möglichkeit wäre, Rollos als Türen anzubringen. In diesem Fall werden Schraubhaken in die Schrankdeckel eingeschraubt und die Rollos hier eingehängt.

Eine Alternative zu einem Einbauschrank aus einzelnen Schrankelementen wäre, auf ein Regalsystem zurückzugreifen, bei dem die Einzelteile wie gewünscht zu Regal- oder Schrankelementen zusammengestellt werden können.

Diese Elemente können dann in die Dachschräge oder Nische integriert und mit beispielsweise einem Vorhang oder einem Rollo kaschiert werden. Ein Beispiel für ein solches System ist hier zu sehen.