Hochbetten selber bauen für Kinder

In einem Kinderzimmer wird gespielt, getobt, gelernt und geschlafen, aber häufig ist der Platz begrenzt. Insofern kann ein Hochbett durchaus eine gute Lösung sein, denn durch das Hochbett entsteht eine zweite Ebene und damit auch etwas mehr Platz. Der Raum unter dem Hochbett kann dann als Platz zum Spielen genutzt werden, aber auch der Schreibtisch oder ein Kleiderschrank können hier untergebracht sein. Zudem ergibt sich durch den hochgelegenen Schlafplatz ein Ort, an den sich das Kind ungestört zurückziehen kann, ohne von beispielsweise kleineren Geschwistern gestört zu werden. Möchten Eltern nicht auf Hochbetten aus dem Handel zurückgreifen, können sie das Hochbett auch selber bauen. Dabei müssen allerdings einige wesentliche Punkte beachtet werden.

Hochbetten selber bauen für Kinder – die wichtigsten Punkte

Der erste und wichtigste Punkt ist, dass ein Hochbett unbedingt solide und stabil gebaut sein muss. Kinder toben und klettern und das Bett muss solchen Belastungen problemlos standhalten. Aus diesem Grund sollten die Eltern das Hochbett selbst ausprobieren. Steht das Bett wackelig oder beginnt es zu schaukeln, wenn sich eine Person darin bewegt, muss unbedingt nachgearbeitet werden. Zudem sollte das Bett aus massiven, stabilen Materialien gebaut werden, beispielsweise aus Massivholz, aus verleimtem Holz oder aus Metall. Für die Verbindungen gilt, dass die Bolzen und Schrauben einen ausreichend großen Durchmesser haben und fest angezogen sein müssen. Nach einiger Zeit sollten die Verbindungen kontrolliert und bei Bedarf nachgezogen werden. Ein weiterer wesentlicher Punkt ist die Sicherheit. Viele Unfälle passieren, weil Kinder stürzen und gerade ein Sturz aus dem Hochbett kann zu sehr schweren Verletzungen führen. Aus diesem Grund braucht ein Kinderhochbett ein Geländer, das das Kind im Ernstfall sicher hält. Außerdem sollte die Leiter fest mit dem Hochbett verbunden sein und dabei einen bequemen Ein- und Ausstieg ermöglichen. Scharfe oder spitze Kanten sollten an dem Hochbett natürlich nicht vorhanden sein. Für die Matratze gilt, dass diese deutlich unter der Oberkante des Geländers enden sollte, denn andernfalls ist die Schutzfunktion des Geländers aufgehoben. Ratsam ist außerdem, keine Federkernmatratze zu verwenden. Hüpfen die Kinder auf dem Bett herum, kann eine Federkernmatratze nämlich eine ähnliche Wirkung haben wie ein Trampolin.

 

Hochbetten für Kinder selber bauen – eine Anleitung

Möchte der Heimwerker nun ein Hochbett bauen, findet er mit der folgenden Anleitung vielleicht die passende Idee. Für dieses Hochbett werden folgende Materialien benötigt:

  • 2 Kanthölzer, 150 x 8 x 8cm, als senkrechte Pfosten
  • 4 Kanthölzer, 100 x 8 x 8cm, als waagerechte Pfosten
  • 3 Kanthölzer, 200 x 8 x 8cm, als Querverstrebungen
  • 1 Holzplatte, 200 x 116 x 4cm als Seitenwand
  • 1 Holzplatte, 160 x 60 x 4cm, als Leiter
  • 1 Holzplatte, 200 x 42 x 4cm, als Geländer
  • 1 Holzplatte, 140 x 42 x 4cm, als Geländer
  • 1 Holzplatte, 120 x 42 x 4cm, als Geländer
  • 1 Holzplatte, 200 x 116 x 3cm, als Liegefläche
  • 8mm-Bolzen mit Unterlegscheiben und Hutmuttern
  • Schrauben
  • Bohrmaschine, Akku-Schrauber, Stichsäge, Schleifpapier
  • Holzfarben

Für das Hochbett wird nun zuerst ein Rahmen gebaut, der die obere Ebene und die Auflage für die Liegefläche ergibt. Der Rahmen setzt sich dabei aus zwei 200cm und drei 100cm langen Kanthölzern zusammen. Unter diesen Rahmen werden dann auf einer Seite zwei 150cm lange Kanthölzer als Füße gesetzt. Auf der Gegenseite wird die große Holzplatte montiert. Diese Holzplatte übernimmt die Funktion der Füße und gleichzeitig kann hier eine Pinnwand oder auch eine große Malfläche untergebracht werden. Um das Grundgerüst zu stabilisieren, werden nun noch die beiden verbliebenen Kanthölzer als Querverstrebungen zwischen die Pfosten gesetzt. Alle Verbindungen des Grundgerüstes werden mit Bolzen, Unterlegscheiben und Hutmuttern gearbeitet.

Hochbetten selber bauen für Kinder

Auf das fertige Grundgerüst wird nun die Holzplatte geschraubt, die die Liegefläche bildet. Aus der Holzplatte, die die Leiter ergibt, werden Ausschnitte als Leiterstufen gearbeitet. Nach dem Glattschleifen der Schnittkanten kann diese Holzplatte dann wie auch die Holzplatten für das Geländer bunt bemalt werden. Zum Schluss werden die Leiter und die Geländerplatten von außen an die Pfosten des Rahmens geschraubt.

Und einige weitere Anregungen, wie Hochbetten für Kinder aussehen können, sind hier zu sehen.