Sonnenkollektoren selber bauen

Wenn von einer Solaranlage die Rede ist, so ist damit eine technische Anlage gemeint, die die Energie der Sonne nutzt, um sie in eine andere Energieform umzuwandeln. Je nach Arbeitsweise und Form der gewonnenen Energie wird dabei zwischen drei grundlegenden Varianten unterschieden. Die erste Variante sind thermische Solaranlagen. Hierbei handelt es sich um kleinere Solaranlagen, die Wärmeenergie meist für den Hausgebrauch im niedrigen Temperaturbereich erzeugen. Zu den thermischen Solaranlagen gehören beispielsweise Solarkocher und auch Sonnenkollektoren.

Die zweite Variante sind thermische Solarkraftwerke. Diese sind größer als thermische Solaranlagen und liefern Wärmenergie in einem wesentlich höheren Temperaturbereich und deutlich größeren Umfang. Meist wird die gewonnene Energie in Strom umgewandelt. Als dritte Variante gibt es Photovoltaikanlagen, durch die elektrische Energie als Gleichstrom gewonnen wird. Mithilfe eines Wechselrichters wird die gewonnene Energie dann üblicherweise in Wechselstrom umgewandelt und in das Stromnetz eingespeist.

Während Solaranlagen bis vor wenigen Jahren noch sehr teuer und mitunter technisch auch noch nicht ganz ausgereift waren, gibt es mittlerweile überaus leistungsfähige Anlagen, die den gesamten Energiebedarf eines Hauses abdecken können. Daneben sind Bausätze erhältlich, die als Komplettpakete alle Komponenten enthalten, die der Heimwerker für den Selbstbau einer Solaranlage benötigt. Grundsätzlich kann sich der Heimwerker Sonnenkollektoren aber auch selber bauen. Solche Sonnenkollektoren können im Hinblick auf die Leistung zwar meist nicht mit gekauften Kollektoren konkurrieren, reichen aber völlig aus, um damit beispielsweise den Tagesbedarf an Warmwasser zu decken oder den Pool aufzuheizen. Eine Möglichkeit, wie der Heimwerker Sonnenkollektoren selber bauen kann, ist hier zu sehen:

Eine andere Idee für Sonnenkollektoren zum Nachbauen stellt die folgende Anleitung vor.

Einfache Sonnenkollektoren selber bauen – die benötigten Materialien

  • 1 Schallbrett, 150 x 60 x 2cm
  • 2 Kanthölzer, 150 x 5 x 5cm
  • 2 Kanthölzer, 50 x 5 x 5cm
  • 1 Styroporplatte, 2cm stark
  • Gartenschlauch
  • kurze Rohrstücke oder lange Schrauben
  • Sand
  • schwarze Teichfolie
  • Glas- oder Plexiglasscheibe
  • 2 Dachlatten, 150 x 5 x 3cm
  • 2 Dachlatten, 50 x 5 x 3cm
  • Schrauben

 

Einfache Sonnenkollektoren selber bauen – eine Anleitung zum Nachbauen

Die Basis für diesen Sonnenkollektor bildet das Schallbrett. Auf das Schallbrett werden nun die 5cm starken Kanthölzer geschraubt, die so angeordnet werden, dass sie bündig mit den Brettkanten abschließen und einen Rahmen bilden. Der Innenraum des Rahmens aus dem Schallbrett wird nun mit einer 2cm dicken Styroporplatte ausgelegt. Die Styroporplatte soll verhindern, dass später Wärme über die Rückseite des Sonnenkollektors verloren geht. Auf dem Styropor wird anschließend der Verlauf des Gartenschlauches markiert. An den Stellen, an denen der Schlauch Schlaufen bildet, werden kurze Rohrstücke oder lange Schrauben in den Styropor gesteckt. Dadurch kann der Schlauch zum einen etwas fixiert werden und zum anderen wird verhindert, dass der Schlauch knickt. Für die Abstände zwischen den einzelnen Schlaufen gilt, dass diese rund 10cm betragen sollten. Liegen die Schlaufen zu eng, verbleibt das Wasser zu lange im Kollektor, sind die Abstände zu groß, fließt das Wasser zu schnell hindurch und kann sich nicht ausreichend erwärmen. Der Schlauch wird nun also auf der Styroporplatte und um die Rohrstücke herum verlegt, wobei seine Enden durch zwei Löcher in der Rahmenkonstruktion geführt werden.

 

Einfache Sonnenkollektoren selber bauen

 

Ist der Schlauch verlegt, wird der Innenrahmen bis zur Oberkante der Kanthölzer mit Sand aufgefüllt. Im Idealfall sind dabei nicht nur die Zwischenräume zwischen dem Schlauch, sondern auch der Schlauch komplett bedeckt. Der Sand vergrößert die Oberfläche, denn er speichert die entstehende Wärme und gibt sie an den Schlauch ab. Der Sand wird nun mit Teichfolie abgedeckt, die so groß zugeschnitten wird, dass sie die gesamte Fläche des Sonnenkollektors abdeckt und auf dem Holzrahmen aufliegt. Als nächstes wird die Glas- oder Plexiglasscheibe aufgelegt. Die Scheibe sollte rundherum etwa 2,5cm kleiner sein als der Sonnenkollektor. Zum Abschluss werden nun die Dachlatten als Rahmen auf dem Sonnenkollektor positioniert und mit den unteren Hölzern verschraubt. Die Glasplatte und die Teichfolie sind dadurch automatisch fixiert. Die Enden des Schlauches müssen nun nur noch mit herkömmlichen Schlauchverbindungen ausgestattet werden, danach kann der selbstgebaute Sonnenkollektor angeschlossen und in Betrieb genommen werden.