Pavillon selber bauen

Nach englischer Tradition ist ein Pavillon nicht einfach nur irgendein Bauwerk im Garten, sondern schafft als Teehaus das richtige Ambiente für gemütliche Nachmittage bei Tee, Kaffee und Kuchen. Manch einer wird Pavillons aber auch aus dem Urlaub kennen, wo aus Holz oder Weidengeflecht gefertigte Pavillons eine beliebte Anlaufstelle sind, um sich mit kalten Getränken, kleinen Snacks oder leckeren Cocktails zu versorgen. Im eigenen Garten kann ein Pavillon ein idealer Ersatz für ein herkömmliches Gartenhaus sein. Meist sind Pavillons nämlich etwas kleiner und wirken durch die offene Bauweise filigraner und eleganter. Dabei gibt es Pavillons für den Garten aus verschiedenen Materialien wie Holz, Metall, Kunststoff oder Glas und in den unterschiedlichsten Varianten, von eher schlicht und einfach bis hin zu sehr luxuriös und aufwändig. Einige Beispiele für Pavillons sind hier zu sehen:

Nun muss der Gartenbesitzer seinen Pavillon aber nicht unbedingt fertig kaufen und aufbauen lassen oder auf einen vorgefertigten Bausatz zurückgreifen. Bringt er handwerkliches Geschick mit und hat er Spaß am Selbermachen, kann er sich seinen Pavillon nämlich durchaus auch selber bauen. Für einen recht aufwändig konstruierten Pavillon mit komplexer Dachkonstruktion werden einem wenig erfahrenen Heimwerker zwar vermutlich Wissen und Können fehlen, aber auch ein etwas einfacherer Pavillon kann durchaus dekorativ aussehen. Eine Anregung, wie der Gartenbesitzer mit einfachen Mitteln einen Pavillon selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

Einen Pavillon selber bauen – die benötigten Materialien

  • 12 Holzbalken, 250 x 10 x 10cm
  • 4 Holzbalken, 390 x 10 x 10cm
  • 7 Dachsparren, 420 x 12 x 6cm
  • 8 Holzbretter, 450 x 25 x 5cm
  • Holzleisten, 4 x 2cm, oder fertige Rankgitter
  • Bolzen, Metallwinkel und Schrauben
  • Dacheindeckung nach Wunsch
  • 12 Balkenschuhe

 

Einen Pavillon selber bauen – mit einfachen Mitteln selbst gemacht

1. Schritt: das Grundgerüst bauen

Für das Grundgerüst werden zuerst die 250cm langen Holzbalken als senkrechte Pfosten gesetzt. Hierfür werden zwölf Löcher ausgehoben, in die die Balkenschuhe gestellt und mit Beton fixiert werden. Die Löcher werden dabei so positioniert, dass pro Seite zwei Balken 50cm voneinander entfernt stehen. Die Abstände zwischen den beiden inneren Balken betragen jeweils 250cm. Wenn der Beton ausgehärtet ist, werden die Balken in die Balkenschuhe gesteckt, exakt gerade ausgerichtet und mit Bolzen befestigt.

Für die waagerechte Verbindung der senkrechten Pfosten werden anschließend die vier 390cm langen Balken montiert. Diese werden an den Enden aber zuvor 10cm breit und 5cm hoch ausgeschnitten. Dadurch können die Balken in den Ecken aufeinandergelegt werden und es entsteht eine bündige Verbindung in der Stärke der Balken. Die vier Balken werden nun also auf die senkrechten Pfosten aufgelegt und mithilfe von Winkeln und Schrauben miteinander und mit den senkrechten Pfosten verbunden.

Pavillon selber bauen mit einfachen Mitteln

 

2. Schritt: die Dachkonstruktion montieren

Für die Dachkonstruktion werden nun die sieben Dachsparren auf die waagerechten Hölzer aufgelegt und mittels Konstruktionswinkeln befestigt. Anschließend werden die 25cm hohen Bretter montiert. Diese Bretter werden aber überall dort, wo sie auf die Dachsparren treffen, 12cm hoch und 6cm breit ausgeschnitten. Dadurch können die Bretter auf die Dachsparren aufgesteckt und sicher verschraubt werden.

 

3. Schritt: den Pavillon fertig stellen

Nachdem der Rohbau des Pavillons steht, geht es an den Feinschliff. Hierfür wird der Pavillon zunächst mit Rankgittern ausgestattet, die zwischen die senkrechten Pfosten montiert werden. Die Rankgitter können entweder fertig gekauft oder aus Holzleisten selbst gebaut werden. Wer möchte, kann die Rankgitter später tatsächlich als Gerüst für Kletterpflanzen nutzen, aber auch ohne Begrünung sorgen sie für eine dekorative Optik und stabilisieren die Konstruktion zusätzlich. Die abschließenden Arbeiten gelten dann der Dacheindeckung, wobei der Gartenbesitzer hier aus mehreren Varianten wählen kann. Eine Möglichkeit wäre, die Dachkonstruktion so zu belassen und mit Kletterpflanzen zu begrünen. Eine andere Möglichkeit wäre, Blech- oder Kunststoffplatten zu montieren oder Markisenstoff als Dachbelag zu verarbeiten. Denkbar ist aber auch, Holzbretter zu verlegen und diese mit Dachpappe oder Bitumen abzudecken oder eine Konstruktion aus Holzbrettern und Dachlatten zu bauen, auf der Dachziegel verlegt werden.