Mini Haus bauen

Wenn von einem Eigenheim die Rede ist, denken die meisten sicherlich an ein richtiges Haus, das auf einem Grundstück steht und Platz für die ganze Familie bietet. Dass es auch anders geht, beweist ein sogenanntes Minihaus, das auch als Würfelhaus, modulares Haus oder Wohnwürfel bezeichnet wird. Zielgruppe für ein solches Minihaus sind hierzulande in erster Linie junge, trendbewusste Hausherren, die das Prinzip weniger ist mehr verinnerlicht haben. In der Tat scheint ein Minihaus die perfekte Antwort auf eine dynamische Gesellschaft zu sein, die sich zunehmend wandelt und gerade von jüngeren Personen ein hohes Maß an Flexibilität und Anpassungsbereitschaft fordert. Ein Minihaus ist ein Wohnwürfel, der auf kleinstem Raum alles vereint, was auch ein normales Haus bietet, angefangen vom Bett bis hin zur Kochgelegenheit.

Durch die frei gestaltbaren Grundrisse kann der Innenraum wie gewünscht und den eigenen Bedürfnissen entsprechend gestaltet werden. Ein Minihaus ist aber nicht nur klein und kompakt, sondern kann sowohl im Hinblick auf die Funktion als auch hinsichtlich der Größe jederzeit verändert werden. So kann ein Bauherr, der Single ist, mit einem Minihaus beginnen und sein Eigenheim einfach um ein zweites und drittes Modul vergrößern, wenn er eine Familie gründet. Genauso kann er mehrere Module miteinander kombinieren, um einen Würfel als Küche mit Ess- und Wohnbereich, einen Würfel als Schlafzimmer und einen Würfel als Büro zu nutzen. Ein Minihaus bietet aber noch einen weiteren Vorteil. Anders als ein echtes Haus ist ein Minihaus nämlich ein Eigenheim zum Mitnehmen. Entschließt sich der Bauherr zu einem Umzug, kann er sein Minihaus einfach per Tieflader abtransportieren und an anderer Stelle wieder aufstellen lassen.

Minihäuser sind modern und designorientiert, aber auch verhältnismäßig teuer. Als Basismodelle sind sie auf das Wesentliche beschränkt, eine komfortable Ausstattung sucht der Bauherr hier meist vergebens. Mit Wohnflächen zwischen 7,5 und knapp 40 Quadratmetern ist die Bezeichnung Minihaus tatsächlich Programm. Je nach Größe und Ausbaustufe bewegen sich die Kosten für ein Minihaus zwischen 45.000 und 90.000 Euro.

Die 3 wichtigsten Argumente für den Bau eines Minihauses

Angesichts der kleinen Fläche, die der Bauherr für sein Geld bekommt, mag sich so mancher vermutlich fragen, weshalb er überhaupt in Erwägung ziehen sollte, ein Minihaus zu bauen. Die drei wichtigsten Argumente, die an dieser Stelle genannt werden können, lauten wie folgt:

 

1. Ein Minihaus passt sich den persönlichen Bedürfnissen an.

Grundsätzlich gibt der Hersteller bei einem Minihaus nur die äußere Form vor. Der Bauherr kann die Innenaufteilung ganz nach seinen Wünschen und Bedürfnissen gestalten. Reicht ihm ein Modul nicht mehr aus, kann er sein Minihaus jederzeit in alle Richtungen erweitern. Genauso kann er sein Minihaus aber auch wieder verkleinern, wenn er ein Modul nicht mehr benötigt.

 

2. Durch ein Minihaus bleibt der Bauherr flexibel.

Ein Minihaus ist innerhalb kürzester Zeit aufgebaut und bezugsfertig. Zieht der Bauherr um, kann er sein Minihaus einfach mitnehmen. Die meisten Minihäuser können problemlos abgebaut und beliebig oft an anderer Stelle wieder aufgebaut werden. Gerade bei einem Jobwechsel kann dies ein großer Vorteil sein, denn der Bauherr bringt seine Unterkunft und damit gleichzeitig ein Stück seiner gewohnten Umgebung mit.

 

3. Ein Minihaus kann überall gebaut und vielseitig genutzt werden.

Durch die kompakte Bauart benötigt ein Minihaus nur wenig Platz. Insofern kann es als Hauptwohnsitz gebaut werden, genauso aber auch als Ferienhaus, als Gartenhaus oder sogar als Einliegerwohnung zum Einsatz kommen. Die kompakte Bauweise bringt aber noch zwei weitere Vorteile mit sich. So ist ein Minihaus zum einen erdbebensicher, zum anderen kann es auch auf Stelzen gebaut werden, beispielsweise in einem Hochwassergebiet. Interessant ist aber auch ein Blick auf die Folgekosten. Durch die gute Wärmedämmung fallen die Heizkosten sehr gering aus und durch eine zusätzliche Dämmung kann das Minihaus sogar als vollwertiges Passivhaus errichtet werden.

Ein Minihaus sieht übrigens beispielsweise so aus: