Hundebox selber bauen

Eine Hundebox im Kofferraum gehört zu den sichersten Wegen, um den Hund im Auto zu transportieren. Bringt der Hundefreund etwas handwerkliches Geschick mit, kann er eine stabile Box für seinen Vierbeiner selber bauen. Wie es geht, erklärt die folgende Anleitung!

Eine Hundebox Marke Eigenbau

Viele Herrchen und Frauchen nehmen ihre Hunde im Auto mit und viele Hunde fahren auch gerne Auto. Damit die Autofahrt für alle Beteiligten zur sicheren Sache wird, braucht es aber eine entsprechende Vorrichtung. Dabei gibt es verschiedene Transportsysteme. So sind beispielsweise Adapter erhältlich, mit deren Hilfe der Hund angeschnallt werden kann, während er auf dem Rücksitz sitzt.

Eine andere Variante sind Netze oder Gitter, die hinter den Rücksitzen montiert werden und den Kofferraum abtrennen. Die Methode, die den Hund am besten vor Verletzungen schützt, ist aber eine Hundebox. Solche Boxen gibt es in verschiedenen Größen, so dass sie passend zum Hund und auch zum Auto ausgewählt werden können. Nur sind solche Boxen sehr teuer. Dabei kann der Hundehalter eine Hundebox durchaus selber bauen. Eine Idee dazu stellt die folgende Anleitung vor.

Hundebox selber bauen

Unsere Hundebox besteht aus Filmplatte, der Deckel und die Tür werden aus Metall gefertigt. Die fertige Box ist außen 80 x 60 x 60 cm groß. Möchte der Hundefreund die Box für seinen Vierbeiner größer oder kleiner bauen, muss er nur die Materialliste entsprechend anpassen.

 

Die Materialliste für die Hundebox

1 Filmplatte als Boden 77 x 58,5 x 1,5 cm
1 Filmplatte als Rückwand 80 x 58 x 1,5 cm
2 Filmplatten als Seitenwände 58,5 x 58 x 1,5 cm
2 Vierkantrohre aus Aluminium 77 x 2 x 2 cm
2 Vierkantrohre aus Aluminium 54,5 x 2 x 2 cm
2 Vierkantrohre aus Aluminium 73 x 2 x 2 cm
2 Vierkantrohre aus Aluminium 50,5 x 2 x 2 cm
2 Vierkantrohre aus Aluminium 80 x 2 x 2 cm
2 Vierkantrohre aus Aluminium 56 x 2 x 2 cm
9 Rundstäbe aus Metall 1 cm Durchmesser, 53,5 cm lang
9 Rundstäbe aus Metall 1 cm Durchmesser, 63 cm lang

Außerdem werden Holzleim, Schrauben, Akku-Schrauber, 2 Scharniere und 1 Türriegel benötigt.

 

Eine Hundebox selber bauen – so wird’s gemacht

1. Die Box zusammenbauen

Die eigentliche Box wird aus 15 mm starker Filmplatte gefertigt. Um die Box zusammenzubauen, werden die beiden Seitenteile an die Bodenplatte geleimt. Anschließend wird die Rückwand befestigt. Sie wird ebenfalls mit Holzleim angebracht. Zusätzlich dazu werden die Hölzer von den Außenseiten aus miteinander verschraubt.

Hundebox bauen - Die Box zusammenbauen

 

2. Den Türrahmen fertigen

Der Türrahmen wird aus 20 x 20 mm Vierkantrohren gebaut. Um die Rohre miteinander zu verbinden, werden Steckverbinder im rechten Winkel verwendet. Steckverbinder haben den Vorteil, dass die Einzelteile einfach zusammengeschoben werden können. Auf Verschweißungen oder andere aufwändigere Verbindungen kann verzichtet werden. Um den Türrahmen zusammenzusetzen, werden die Steckverbinder auf die Vierkantrohre gesteckt und die Rohre anschließend ineinandergeschoben. Auf diese Weise entsteht ein rechteckiger Rahmen, der den Türrahmen der Hundebox bildet. Um der Konstruktion mehr Stabilität zu geben, können die Profile in die Steckverbinder eingeklebt werden. Der fertige Türrahmen wird dann vorne in die Hundebox eingesetzt und von den Außenseiten aus mit dem Holz verschraubt.

Hundebox bauen - Den Türrahmen fertigen

 

3. Die Tür und den Deckel bauen

Die Tür der Hundebox wird, wie der Türrahmen, aus 20 x 20 mm Vierkantrohren gefertigt. Zwischen die Rohre werden aber 9 Rundstäbe gesetzt. Dafür werden zuerst 10 mm große Löcher in die 73 cm langen Vierkantrohre gebohrt, die die Rundstäbe später aufnehmen. Die erste Lochung wird 8,5 cm von der Außenkante gebohrt, alle weiteren Bohrungen folgen im Abstand von je 8 cm. Wichtig beim Bohren ist, dass die Lochungen auf beiden Vierkantrohren exakt übereinstimmen, sonst lässt sich der Rahmen später nicht zusammenschieben. Sind die Bohrungen fertig, werden beidseitig Steckverbinder auf das erste Vierkantrohr geschoben. Anschließend werden die beiden 50,5 cm langen Vierkantrohre aufgesteckt, so dass sich ein U ergibt. Dann werden die Rundstäbe in die Lochungen gesteckt und zum Schluss wird das zweite Vierkantrohr über die Rundstäbe und in die Steckverbinder geschoben. Damit ist die Tür fertig.

Der Deckel für die Hundebox wird nach demselben Schema gebaut, allerdings kommen hier die 80 cm und 60 cm langen Vierkantrohre und die 63 cm langen Rundstäbe zum Einsatz.

Hundebox bauen - Die Tür und den Deckel bauen

 

4. Die Tür und den Deckel montieren

Der Deckel wird nun einfach auf die Hundebox aufgelegt und von oben mit den Seitenwänden, der Rückwand und dem Türrahmen verschraubt. Die Tür wird in den Türrahmen eingesetzt und auf einer Seite mit zwei Scharnieren befestigt. Auf der Gegenseite wird ein Riegel angeschraubt. Er stellt sicher, dass die Tür auch tatsächlich verschlossen bleibt. Mit der Montage der Tür ist die selbstgebaute Hundebox fertig. Nun kann noch ein Kissen oder eine Decke hineingelegt werden und schon kann der Vierbeiner seine neue Box in Augenschein nehmen.