Katzenmöbel selber bauen

Katzen sind aufmerksame und neugierige Tiere, die großen Spaß daran haben, zu klettern, ihr Umfeld zu erkunden und immer wieder Neues auszuprobieren. Gleichzeitig genießen es Katzen sehr, wenn sie sich auf ein kuscheliges Plätzchen zurückziehen können, um zu beobachten, sich ausgiebig zu putzen oder um auszuruhen. Nun gibt es im Handel allerlei Dinge zu kaufen, die dazu beitragen sollen, dass sich die Katze wohlfühlt, nicht langweilt und die Einrichtung vor Spiel- und Kratzattacken verschont. Ob nun aber Kratzbaum, Katzenhöhle, Rascheltunnel, Beschäftigungsbrett, Körbchen oder Spielzeug, allen diesen Dingen ist gemeinsam, dass sie mitunter sehr teuer sein können. Wer nicht ganz so viel Geld investieren und seinem Stubentiger gleichzeitig etwas Besonderes zur Verfügung stellen möchte, kann sich aber behelfen, indem er die Katzenmöbel einfach selber baut. So kann er beispielsweise ein tolles Beschäftigungsbrett aus ganz einfachen Mitteln basteln, das dann wie dieses hier aussehen kann:

Eine andere Idee, die sich schnell und einfach nachbauen lässt, stellt die folgende Bauanleitung vor. Hierbei geht es um einen Katzenturm, der Kuschelhöhle, Schlafplatz, Beobachtungsposten und Kratzbaum in einem ist.

Katzenmöbel selber bauen – die Materialliste

  • 4 Holzplatten, 40 x 40 x 2cm
  • 2 Holzplatten, 120 x 40 x 2cm
  • 2 Holzplatten, 120 x 44 x 2cm
  • 1 Holzleiste, 4 x 2 x 120cm
  • Jute-, Sisal- oder Kokosteppich
  • 3 Kissen, 45 x 45cm, oder 3 Schaumstoffstücke und passende Kissenbezüge
  • Schrauben
  • doppelseitiges Klebeband
  • 2 Stücke Klettband

 

Katzenmöbel selber bauen – eine schnelle und einfache Idee zum Nacharbeiten

1. Schritt: die Vorderwand zuschneiden

Im ersten Arbeitsschritt wird die Vorderwand zugeschnitten. Als Vorderwand wird eine der 120cm hohen und 44cm breiten Holzplatten verwendet und diese wird mit drei Ausschnitten versehen. Jeder der Ausschnitte ist 20cm breit und 15cm hoch. Der unterste Ausschnitt beginnt mit 12,5cm Abstand zur Unterkante. Der mittlere Ausschnitt wird mit 52,5cm Abstand zur Unterkante platziert und der Abstand zwischen dem obersten Ausschnitt und der Unterkante beträgt 92,5cm. In dieser Bauanleitung sind die Ausschnitte alle übereinander angeordnet, wer möchte, kann die Ausschnitte aber auch versetzt positionieren.

 

2. Schritt: das Katzenmöbel zusammenbauen

Wenn die Vorderwand zugeschnitten ist, kann das Katzenmöbelstück zusammengebaut werden. Dazu werden als erstes die beiden 120cm hohen und 40cm breiten Holzplatten als Seitenwände an die Rückwand gesetzt und von der Rückseite aus verschraubt. Als nächstes sind die vier 40 x 40cm großen Holzplatten an der Reihe, die die Liegeflächen ergeben. Die unterste und die oberste Holzplatte werden so befestigt, dass sie bündig mit den Seiten und der Rückwand abschließen. Die zweite Holzplatte wird auf einer Höhe von 40cm und die dritte Holzplatte auf einer Höhe von 80cm montiert. Die Hölzer werden dabei sowohl mit der Rückwand als auch mit den Seitenwänden verschraubt. Als letztes Bauteil wird nun noch die zugeschnittene Vorderwand befestigt.

Katzenmöbel selber bauen

 

3. Schritt: das Katzenmöbel fertig stellen

Nachdem das Grundgerüst fertig ist, geht es an den Feinschliff. Hierfür wird das Katzenmöbel zunächst komplett mit dem Teppich beklebt, wodurch später eine riesengroße Kratzfläche für den Stubentiger zur Verfügung steht. Der Teppich wird hierfür mit der Vorderseite nach unten ausgebreitet. Anschließend wird das Katzenmöbel mit doppelseitigem Klebeband bestückt und ebenfalls mit der Vorderseite nach unten auf den Teppich gelegt. An der Ober- und der Unterkante wird der Teppich dann bündig abgeschnitten. Danach wird der Teppich über die Seiten hinweg auf die Rückseite geklappt und hier so zugeschnitten, dass die beiden Kanten mittig auf der Rückwand Stoß an Stoß aneinanderliegen. Die Stoßkante wird gesichert, indem die 4 x 2cm starke Holzleiste aufgelegt und festgeschraubt wird. Mit einem scharfen Teppichmesser werden dann die Öffnungen auf der Vorderseite ausgeschnitten. Auf der Oberseite werden nun die beiden Klettstreifen festgeklebt oder angetackert. Die Gegenseite der Klettstreifen wird auf einem der Kissen befestigt und dieses Kissen wird als oberer Abschluss aufgelegt. Die drei übrigen Kissen werden lose in die Kuschelhöhlen gelegt. Damit ist das selbstgebaute Katzenmöbel auch schon fertig und kann vom Stubentiger erkundet werden.