Räucherofen selber bauen

Das Räuchern gehört zu den schon sehr alten Methoden, um Fisch und Fleisch zuzubereiten und gleichzeitig haltbar zu machen. Der charakteristische Geschmack ergibt sich zum einen durch den Rauch, dem das Räuchergut ausgesetzt ist, und zum anderen durch das Holz, das für das Räuchern verwendet wird. Zu den besonders beliebten Holzarten gehört Buchenholz, das beim Räuchern in Form von Sägespänen, Holzchips oder Holzmehl zum Einsatz kommt. Für besondere Geschmacksnoten kann das Holz mit Kräutern und Gewürzen angereichert werden. Angler, Jäger und auch ambitionierte Hobby-Köche gehören zu den Personen, die regelmäßig und häufig auch größere Mengen räuchern. Sie arbeiten meist mit Räucheröfen aus Metall, mit gemauerten Räucherofen oder haben professionelle Räucherkammern eingerichtet. Eine solche professionelle Ausstattung ist für jemanden, der nur gelegentlich und nur recht kleine Mengen räuchert oder das Räuchern einfach einmal ausprobieren möchte, aber nicht notwendig. Hier reicht ein einfach konstruierter Räucherofen völlig aus, denn dieser erfüllt genauso seinen Zweck und kann zudem jederzeit wieder abgebaut werden. Eine Idee, wie der Hobbybastler mit wenigen Mitteln, kostengünstig, schnell und einfach einen Räucherofen selber bauen kann, stellt die folgende Anleitung vor.

Einen Räucherofen selber bauen – das wird benötigt:

  • 2 große Tontöpfe, unglasiert
  • Pflastersteine oder Kanthölzer als Unterbau
  • 1 runder Grillrost mit einem etwas kleineren Durchmesser als die Tontöpfe
  • 1 Heizelement; hierbei kann es sich um eine Kochplatte oder das Heizelement aus einem Elektrogrill handeln
  • 1 Fleischthermometer
  • 1 Schale aus Metall; alternativ ein alter, flacher Topf oder eine ausgemusterte Pfanne ohne Griff
  • Ofensilikon zum Abdichten nach Wunsch

 

Einen Räucherofen selber bauen – so wird‘s gemacht:

Das Bauen des Räucherofens ist kinderleicht, denn es müssen lediglich die Einzelteile zusammengesetzt werden. Begonnen wird dabei mit einem der beiden Tontöpfe. In diesen Tontopf wird das Heizelement gestellt und das Kabel durch das Loch im Boden geführt. Wer möchte, kann das Loch mit Ofensilikon abdichten, grundsätzlich ist dies aber nicht notwendig. Als nächstes werden die Pflastersteine oder Kanthölzer ausgelegt und darauf wird der Tontopf abgestellt. Dieser kleine Unterbau ist notwendig, da andernfalls das Kabel abgedrückt werden würde. Auf das Heizelement im Tontopf wird nun die Metallschale gestellt und anschließend wird der Grillrost in den Tontopf eingelegt. Der Grillrost muss nicht gesondert befestigt werden, weil sich Tontöpfe üblicherweise nach unten hin verjüngen oder einen Rand haben und der Grillrost dadurch nicht abrutschen kann.

Räucherofen selber bauen schnell und einfach

Nun ist noch der zweite Tontopf an der Reihe. Dieser wird umgedreht, so dass der Boden nach oben zeigt. In das Loch im Boden wird das Fleischthermometer platziert, das mit Ofensilikon fixiert werden kann, wodurch das Loch dann auch abgedichtet ist. Damit ist der selbstgebaute Räucherofen auch schon fertig und kann in Betrieb genommen werden. Dazu wird die Metallschale mit leicht angefeuchteten Sägespänen oder mit Holzmehl befüllt und auf das Heizelement gestellt. Nachdem der Grillrost mit Fisch oder Fleisch bestückt ist, wird der zweite Tontopf als Deckel aufgesetzt. Das Heizelement wird angeschaltet und danach heißt es abwarten, bis das Räuchergut den charakteristischen Räuchergeschmack angenommen hat.

Und wer anstelle von Tontöpfen lieber einen Räucherofen aus Metall bauen möchte, findet vielleicht hier die passende Idee dazu.