Treppen selber bauen mit LED Licht

Jedes Jahr stürzen unzählige Personen beim Treppensteigen. Ein Grund hierfür ist, dass sie zu schnell und hastig über die Treppe eilen, beispielsweise weil es an der Tür geklingelt hat. Ein anderer Grund ist, dass sie in beiden Händen irgendwelche Dinge tragen und so keine Hand mehr übrig ist, um sich am Handlauf festzuhalten. Daneben ist mitunter auch die Treppe selbst der Grund für Unfälle, beispielsweise wenn die Treppe unterschiedlich hohe Stufen hat oder zu steil, zu stark gewendelt oder bedingt durch das Material rutschig ist. Ein weitere sehr häufige Ursache ist aber auch die schlechte Beleuchtung. Im Idealfall sollte eine Treppe eher helle, gut erkennbare Stufen haben, die tagsüber durch Sonnenlicht und abends durch Lampen oder Lichter ausgeleuchtet sind.

Je besser eine Treppe ausgeleuchtet ist und je besser die Stufen zu erkennen sind, desto geringer ist die Gefahr, zu stolpern oder zu stürzen. Wird eine neue Treppe eingebaut, kann die Beleuchtung in diesem Zuge recht unproblematisch mit eingeplant werden. Etwas schwieriger wird es, wenn die Treppe bereits eingebaut ist. Aber auch in diesem Fall gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, um die Treppe nachträglich auszuleuchten. Einige Ideen dazu, die übrigens auch der eher unerfahrenen Heimwerker problemlos umsetzen kann, werden im Folgenden vorgestellt.

Treppen selber bauen mit LED Licht – eine Anleitung

beleuchtete treppe IIWer handwerklich geschickt ist und sich ein wenig mit Elektrik und Elektronik auskennt, kann sich mit recht einfachen Mitteln eine LED-Beleuchtung für seine Treppe selber bauen. Benötigt dafür werden selbstklebende LED-Leisten mit 12V SMD LEDs sowie Aluprofile mit Abdeckung in der Zahl der Treppenstufen. Außerdem werden zwei 12V Bewegungsmelder, ein 12V Netzteil 5A, 4-adriges Telefonkabel für den Bewegungsmelder, 2-adriges Kabel für die LED-Leisten, eine Abzweigdose, Wago-Klemmen, ein Schalter, ein Optokoppler, ein Elko 5600µF 16 V und ein NE555 benötigt. Um die Verkablung später zu kaschieren, kommt zudem ein Stück Holz zum Einsatz.

Als erstes werden nun die Leuchtleisten für die Treppenstufen gebaut. Dazu wird jedes Aluprofil mit einem kleinen Loch versehen, durch das das 2-adrige Kabel gesteckt und an das die LED-Leiste angelötet wird. Anschließend werden die LED-Leisten auf die Alu-Profile geklebt und die Abdeckungen aufgesteckt. Sind die Leuchtleisten für alle Stufen fertig und zeigt ein Funktionstest, dass sie auch alle funktionieren, geht es mit der Treppe weiter. Hier wird das Telefonkabel für die Bewegungsmelder verlegt. Anschließend werden die Leuchtleisten an den Stufen befestigt und die Kabel so fixiert, dass keine Stolperfallen entstehen. Dann werden die beiden Bewegungsmelder montiert. Einer der beiden Bewegungsmelder wird dabei seitlich am oberen Ende der Treppe montiert, der andere Bewegungsmelder wird seitlich unterhalb der zweiten oder dritten Stufe von unten angebracht. Dadurch reagieren die Bewegungsmelder immer dann, wenn sich jemand der Treppe nähert. An einer Stelle wird jetzt ein Loch durch die Treppe gebohrt und durch dieses Loch werden alle Kabel der Beleuchtung auf die Unterseite der Treppe geführt. Die Kabel, die mit Wago-Klemmen zusammengeklemmt sind, werden dann über die Abzweigdose an die Stromversorgung sowie an den Optokoppler und die Elektronik angeschlossen. Zum Schluss wird jetzt nur noch das Holz an der Stelle der Treppe befestigt, an der die Kabel nach unten geführt wurden. Dadurch ist die Verkabelung nicht mehr zu sehen und die selbstgebaute LED-Beleuchtung fertig. Und so ähnlich sieht das Ganze dann aus:

 

Treppenbeleuchtung selber bauen – so gelingt’s garantiert

Um nachträglich eine Treppenbeleuchtung einzubauen, die nicht nur funktional ist, sondern auch optisch was hermacht, ist es aber nicht unbedingt notwendig, Kabel zu verlegen. Wer es sich nicht zutraut, eine umfangreichere LED-Beleuchtung zu installieren, kann nämlich durchaus auch auf andere Mittel zurückgreifen. So gibt es im Handel beispielsweise fertige LED-Leisten, die einfach unter oder auf die Treppenstufen geklebt werden. Gesteuert werden die Leisten meist mit einer Fernbedienung und häufig können unterschiedliche Funktionen eingestellt werden, beispielsweise in der Form, dass nur jede zweite Stufe leuchtet oder dass sich die Beleuchtung nach wenigen Minuten automatisch ausschaltet. Eine andere Möglichkeit ist, einen Lichtschlauch zu verlegen, der in den Wangen befestigt oder in der Geländerfüllung verlegt wird. Wer bei seiner Treppenbeleuchtung weder mit Strom noch mit Batterien arbeiten möchte, kann aber auch Solarleuchten verwenden. Solarleuchten gibt es mittlerweile in unzähligen Ausführungen, von dekorativen Lampen bis hin zu schmalen, flachen Leisten. Die Solarleuchten können einfach auf der Treppe befestigt werden und da sie sich tagsüber aufladen, leuchten sie im Dunkeln von alleine. Eine ähnliche Funktion haben auch fluoreszierende Folien, die sich ebenfalls bei Helligkeit aufladen und im Dunkeln leuchten. Solche Folien gibt es als Meterware, als Streifen oder in Form von unterschiedlichen Motiven.